Auszeichnung für Autor aus dem Iran

Hagen/ Unna.   Der deutsch-iranische Lyriker Said wird in diesem Jahr mit dem renommierten Alfred-Müller-Felsenburg-Preis für aufrechte Literatur ausgezeichnet. Diese Auszeichnung, dessen Namensgeber der 2007 verstorbene Hagener Autor Alfred Müller-Felsenburg ist, wird seit 1988 jährlich vergeben. Seit 2012 wird der AMF-Preis im Rahmen des Projektes „literaturland westfalen“ in Kooperation mit dem Westfälischen Literaturbüro Unna im Nicolaihaus in Unna verliehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der deutsch-iranische Lyriker Said wird in diesem Jahr mit dem renommierten Alfred-Müller-Felsenburg-Preis für aufrechte Literatur ausgezeichnet. Diese Auszeichnung, dessen Namensgeber der 2007 verstorbene Hagener Autor Alfred Müller-Felsenburg ist, wird seit 1988 jährlich vergeben. Seit 2012 wird der AMF-Preis im Rahmen des Projektes „literaturland westfalen“ in Kooperation mit dem Westfälischen Literaturbüro Unna im Nicolaihaus in Unna verliehen.

Die öffentliche Preisverleihung findet im Rahmen des Literaturfestivals „hier!” am Sonntag, 10. September, um 12 Uhr im Nicolaihaus, Nicolaistraße 3 in 59423 Unna statt.

Wortmächtigkeit

Mit dem in München lebenden Lyriker zeichnet die Jury einen Schriftsteller aus, dessen Werke auch noch nach Jahrzehnten im deutschen Exil nicht durch Wortlosigkeit, sondern durch Wortmächtigkeit in Erscheinung treten. Said wurde 1947 in Teheran geboren und wanderte mit 17 Jahren nach München aus, wo er Politikwissenschaften studierte. Seit 1965 lebt er als freier Autor in Deutschland. Seine Grundthemen sind vor allem Liebe und Exil. Mehrfach wurde er für sein schriftstellerisches Werk, aber auch für sein Engagement für politisch Verfolgte ausgezeichnet. Said besitzt mittlerweile die deutsche Staatsbürgerschaft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben