WP-Kartcup

Bei Regenrennen auf dem Motodrom gibt es viele Sieger

Hagen  SK-Racer heißt das Siegerteam am Ende des zwölften WP-Kartcups auf dem Motodrom Hagen. Gewinner aber gibt es viele. Hier gibt es alle Ergebnisse.

Regenrennen sind am Ende doch die spannendsten. Und davon gab es bei der zwölften Auflage des WP-Kartcups auf dem Motodrom Hagen reichlich. Bei Bedingungen zwischen leichtem Sommerregen und Starkschauern siegte im Finale das Team SK-Racer.

Pascal Brandenburg, Marcel Brandenburg, Lucas Müller und Jan Philipp belegten am Ende mit einem Vorsprung von 16,888 Sekunden vor Herzog Hydraulik und dem Superkartteam den ersten Rang. Im B-Finale setzte sich die Märkische Bank (Matthias Kienel, Timo Stumpf, Marco Stumpf, Tim Langenscheid) durch.

Hagener Kinder sind die wahren Gewinner

Die eigentlichen Gewinner des Jedermann-Rennens in der Selbecke aber sind die Hagener Kinder. Denn ein Teil des Startgeldes geht auch in diesem Jahr an die Jugendverkehrsschule der Stadt Hagen, die sich seit Jahrzehnten für die schwächsten im Straßenverkehr engagiert.

„Das waren sechs tolle, sechs spannende Rennen, bei denen bei allem Ehrgeiz auf der Strecke auch Anfänger die Möglichkeit hatten, echten Rennsport einmal haut nah zu erleben“, bilanzierte Kartbahnbetreiber Achim Beule, der mit seinem Team aus Zeitnehmer, Rennleitung, Streckenposten und Mechanikern eine der außergewöhnlichsten Motorsportveranstaltungen perfekt organisiert hatte.

Pitschnass und mit einem Lächeln

Zu jenen, für die der WP-Kartcup wie gemacht ist, zählte beispielsweise das Team „Tussis on Tour“. Die Fahrerinnen der reinen Damenmannschaft stiegen pitschnass, aber mit einem Lächeln aus dem Kart, obwohl sie in ihrem Vorlauf mit 16 Runden Rückstand auf dem letzten Rang gelandet waren. „Spaß hat es gemacht“, sagte Pia Steinhaus, die wie ihre drei Mitfahrerinnen bei Mercedes Jürgens arbeitet. Und das ist am Ende doch die Hauptsache.

Downloads
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik