Todesfall

Bei Unfall auf der A 1 gestorbener Lkw-Fahrer identifiziert

Hagen.  Der auf der A 1 bei Hagen tödlich verunglückte Lkw-Fahrer wurde identifiziert. Ein weiterer an dem Unfall Beteiligter ist außer Lebensgefahr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Lkw-Fahrer, der am Montagabend bei der Kollision von vier Lastwagen an einem Stauende auf der A1 seinen schweren Verletzungen erlag, ist nun identifiziert: Nach Angaben der Polizei handelt es sich um einen 45-jährigen Mann aus Polen.

Portugiese außer Lebensgefahr

Der portugiesische Sattelzugfahrer, der auf den Stau auffuhr und von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden musste, schwebt mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr.

Bei dem Unfall am Montagabend wurden mehrere Menschen teils schwer verletzt. Der 56-jährige Portugiese war am Montagabend mit seinem Lkw nahezu ungebremst in ein Stauende mit drei anderen Lastern gefahren. Der bei dem Unfall Getötete saß in dem Lasterunmittelbar am Stauende. Die beiden Lkw-Fahrer in den Fahrzeugen vor dem getöteten Mann zogen sich leichte und schwere Verletzungen zu.

Trümmerfeld und querstehende Lastwagen

Aufgrund der langwierigen Rettungs- und Bergungsarbeiten, des Trümmerfeldes, der quer stehenden Laster sowie der umfangreichen Spurensicherung durch die Polizei blieb die Autobahn in Richtung Köln zwischen Westhofener Kreuz und Abfahrt Hagen-Nord die gesamte Nacht hindurch gesperrt und konnte erst am Dienstagmorgen gegen 8 Uhr wieder freigegeben werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben