Karneval

Betrunkener Jeck verliert in Hagen die Kontrolle über Auto

Einsatz für die Polizei Hagen: Ein betrunkener Jeck hat die Kontrolle über sein Auto verloren.

Foto: Kleinrensing

Einsatz für die Polizei Hagen: Ein betrunkener Jeck hat die Kontrolle über sein Auto verloren. Foto: Kleinrensing

Fley.   Betrunken hat sich nach dem Rosensonntagszug im Hagener Norden ein Narr ans Steuer gesetzt. Das hat für ihn erhebliche Folgen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Opel ist am Sonntagnachmittag in Fley von der Fahrbahn abgekommen, über matschigen Boden geschleudert und erst im Unterholz zum Stehen gekommen. Der 36-Jähriges Unfallfahrer stand nach Angaben der Polizei unter erheblichem Alkoholeinfluss.

Spaziergänger hatten gegen 16.20 Uhr in der Weidekampstraße ein schepperndes Geräusch gehört. Als sie sich umblickten, sahen sie, dass soeben ein Auto nach links von der Straße abgekommen war. Zwei Personen, so berichteten die Zeugen, seien ausgestiegen. Die Beifahrerin habe ihnen noch zugerufen, dass ihr nichts passiert sei. Der Fahrer hingegen stieg aus und stürzte direkt dazu Boden. Da er den Eindruck machte, erheblich betrunken zu sein, verständigten die Zeugen die Polizei.

Deutliche Alkoholfahne

Wenige Minuten später trafen die Beamten an der Unfallstelle ein. Der 36 Jahre alte Fahrer des Opels gab an, auf dem Heimweg vom Rosensonntagszug in Boele die Kontrolle über seinen Wagen verloren zu haben. Dabei bemerkten die Polizisten eine deutliche Alkoholfahne in der Atemluft des Mannes. Er musste mit auf die Wache, um eine Blutprobe abzugeben.

Seinen Führerschein ist der betrunkene Unfallfahrer vorerst los. Die weiteren Ermittlungen der Polizei dauern an. Der leicht beschädigte Pkw blieb an der Unfallstelle. Der 36-Jährige gab gegenüber der Polizei an, dass er sich selbstständig um die Bergung seines Fahrzeuges kümmern wolle.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik