Polizei

Bewaffnete Männer überfallen Supermarkt in Hagen-Emst

Die Polizei in Hagen sucht nach den Supermarkträubern.

Foto: Michael Kleinrensing

Die Polizei in Hagen sucht nach den Supermarkträubern. Foto: Michael Kleinrensing

Hagen-Emst.   Der Rewe-Markt in Hagen-Emst ist von drei bewaffneten Männer überfallen worden. Sie bedrohten zwei Angestellte und flohen mit einer großen Beute.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Drei bewaffnete Männer haben den Rewe-Supermarkt auf Emst überfallen. Geschehen ist das Ganze bereits am Freitagabend, wie die Polizei aber erst am Montagmittag mitgeteilt hat.

Demnach betraten um 21.53 Uhr drei Männer eine Supermarktfiliale in der Karl-Ernst-Osthaus-Straße. Sie trugen Motorradhelme. Zwei der Räuber traten an eine 64-jährige Kassiererin heran und hielten ihr jeweils eine Pistole vor. Sie forderten die Frau in gebrochenem Deutsch auf, das Geld aus der Kasse zu übergeben.

Der dritte Täter führte einen 21-jährigen Angestellten, ebenfalls mit einer Pistole, in den Tresorraum. Das erbeutete Geld, einen fünfstelligen Betrag, steckten die Räuber in Sporttaschen. Danach flüchteten sie aus dem Geschäft vermutlich über die Gerhard-Hauptmann-Straße in Richtung Cunostraße.

Täterbeschreibung: Die Polizei hofft auf Zeugen

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

  • 1. Täter Stabile Statur Bunter Motorradhelm Grauer Kapuzenpullover Schwarz-rote Handschuhe Schwarze Hose Dunkle Turnschuhe mit weißer Sohle Schwarze Sporttasche mit weißer Aufschrift in der Hand
  • 2. Täter Stabile Statur Schwarzer Helm mit bunten Seiten Grauer Pullover Schwarze Handschuhe Graue Jogginghose mit schwarzer Aufschrift am linken Bein
  • 3. Täter Normale Statur Schwarzer Helm Graue Sweatshirt-Jacke mit Reißverschluss Darüber eine schwarze Jacke Schwarze Handschuhe Helle Jeans

Die Räuber trugen jeweils eine Pistole (2 x schwarz, 1 x bronzefarben).

Trotz des Einsatzes eines Personenspürhundes und einer nach Polizeiangaben groß angelegten Fahndung konnten die Männer bislang nicht ergriffen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Hinweisen jeder Art. Zeugen werden gebeten, sich unter 02331 986 2066 zu melden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik