Polizeieinsatz

Bisse und Spucken: Mann (20) rastet am Hagener Bahnhof aus

Die Polizei hatte große Mühe mit einem 20-Jährigen, der am Hagener Hauptbahnhof ausgerastet ist.

Die Polizei hatte große Mühe mit einem 20-Jährigen, der am Hagener Hauptbahnhof ausgerastet ist.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen-Mitte.  Bisse, Spucken und ein heftiger Ausraster: Die Polizei hatte am Mittwochmorgen Mühe mit einem 20-Jährigen in Hagen.

Ausraster in der Nähe des Busbahnhofes am Graf-von-Galen-Ring am frühen Mittwochmorgen: Gegen 2.30 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass eine Person am Graf-von-Galen-Ring in der Nähe des Busbahnhofes randaliert. Die eingesetzten Beamten trafen vor Ort auf einen 20-Jährigen der angab, Opfer einer Körperverletzung geworden zu sein. Weitere Aussagen wollte er jedoch nicht treffen. Der Hagener stritt sich im weiteren Verlauf mit einem Ladenbesitzer und versuchte mehrfach, diesen körperlich anzugehen. Der Mann verhielt sich durchgehend aggressiv und weigerte sich, seine Personalien mitzuteilen. Als die Polizisten den Mann durchsuchen und zur Verhinderung von Straftaten in das Gewahrsam bringen wollten, sperrte er sich massiv gegen die Maßnahmen und wollte sich mehrfach befreien. Während des Widerstandes versuchte er unter anderem einen Polizisten zu beißen und anzuspucken. Bei dem Widerstand wurde niemand verletzt. Der 20-Jährige erhält eine Strafanzeige.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben