Bitter – BCH muss zwei Spiele im fünften Durchgang abgeben

Hohenlimburg.   Badminton-Zweitligist BC Hohenlimburg hat den Erfolg gegen Primus BW Wittorf nicht wiederholen können und unterlag in Schleswig-Holstein mit 2:5.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Badminton-Zweitligist BC Hohenlimburg hat den Erfolg gegen Primus BW Wittorf nicht wiederholen können und unterlag in Schleswig-Holstein mit 2:5.

Zunächst mussten Christian Bald und Fabian Stoppel aufs Parkett, die sich gegen Gregory Mairs/Bjarne Geiss einen erbitterten Fight lieferten. Im fünften Satz hatten die Hohenlimburger jedoch das Nachsehen. Das Damendoppel mit Vivien Sandorhazi/Miriam Mantell zeigte eine starke Vorstellung, glich die Partie mit einem glatten Dreisatzsieg wieder aus. Ohne Chance war Spielertrainer Hendrik Westermeyer mit dem kurzfristig nachnominierten Jan Striewski.

Mit einem 1:2-Rückstand ging es in die erste Einzelrunde. Christian Bald unterlag glatt in drei Durchgängen gegen Lucas Bednorsch. Vivien Sandorhazi bestätigte ihre gute Form, gewann in drei Sätzen und verkürzte auf 2:3. Parallel liefen jetzt das Mixed Fabian Stoppel/Laura Striewski sowie das letzte Herren-Einzel mit Hendrik Westermeyer. Die Partien entschieden über Sieg, Niederlage und Punkte. Das BCH-Mixed musste in den fünften Satz und verlor dort bitter gegen Gregory Mairs/Stine Küspert mit 5:11. Das Spiel war verloren, aber mit einem Sieg hätte Westermeyer noch einen Wertungspunkt für die Hohenlimburger sichern können. Jedoch unterlag der Coach gegen Rafal Hawel in vier Sätzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik