Kultur

Breckerfeld: Heimatmuseum startet nach Corona-Pause

Lesedauer: 2 Minuten
Das Heimatmuseum Breckerfeld geht mit einem Ad-hoc-Programm an den Start: Isabell Gräfe (Stadt Breckerfeld) und Johannes Dennda (Heimatmuseum) freuen sich auf Künstler und Besucher.

Das Heimatmuseum Breckerfeld geht mit einem Ad-hoc-Programm an den Start: Isabell Gräfe (Stadt Breckerfeld) und Johannes Dennda (Heimatmuseum) freuen sich auf Künstler und Besucher.

Foto: Jens Stubbe / WP

Breckerfeld.  Corona hat das Heimatmuseum Breckerfeld zu einer Pause gezwungen. Jetzt haben die Verantwortlichen ein Programm aufgestellt.

Das Schlechte an der guten Stube ist doch diese Enge. Zumindest in der Corona-Zeit. Denn hier im Heimatmuseum Breckerfeld, wo der Veranstaltungsraum zwischen Fachwerkgebälk in der oberen Etage sonst diese Gemütlichkeit ausstrahlt, ging in der Pandemie nichts. Gar nichts. Jetzt wollen die Organisatoren um Johannes Dennda (Museumsverein) und Isabell Gräfe (Stadt Breckerfeld) wieder starten – mit einem Ad-hoc-Programm.

„Bis zum 6. November haben wir jetzt erst einmal ein Kulturprogramm auf die Beine gestellt“, sagt Dennda, „im Oktober setzen wir uns wieder zusammen und planen dann, was wir in den nächsten drei Monaten bis einschließlich Januar anbieten können.“

Neuer Holzboden im Heimatmuseum Breckerfeld

Dabei ist nicht nur das Programm neu. Neu ist auch der Holzboden in der oberen Etage, der dem Veranstaltungsraum zu neuem Glanz verhilft. „Vorher lag hier ein roter Teppich“, sagt Dennda, „wir haben die Zeit genutzt, in der wir ohnehin nichts anbieten konnten.“

30 Stühle stehen jetzt auf dem neuen Boden. 30 Stühle für 30 Zuschauer, die unter dem Dach Platz nehmen können. „Dass wir zu Konzerten und Veranstaltungen jetzt weniger Menschen einlassen können, führt dazu, dass wir am Ende nicht ganz kostendeckend sind“, sagt Johannes Dennda. „Aber wir wollten unbedingt wieder loslegen.“

Heimatmuseum lebt vom Ehrenamt

Wir – das ist ein Kernteam aus neun Ehrenamtlichen, die sich im Heimatmuseum engagieren. „Alles sind trotz des Lockdowns dabei geblieben“, sagt Johannes Dennda. „Wir sind motiviert und wollen jetzt etwas auf die Beine stellen.“ Dabei hat Dennda vor allem jene Künstler angesprochen, denen man zuletzt coronabedingt absagen musste.

Bundestagswahl in Hagen

Keine Künstlerin, aber eine Fachfrau macht am Freitag, 17. September, den Auftakt. Kräuterexpertin Bianca McGuire spricht über eine Hausapotheke der Natur. Zwei Tage später – am Sonntag – spielt um 11.30 Uhr die Formation MPPM Blues und Songs. Die Filmschmiede läuft am 1. Oktober wieder an. Dario Wehberg bietet Musik und mehr am 10. Oktober um 11.30 Uhr. Die Kabarettistin Kathrin Heinrich kommt am 31. Oktober zu einer Lesung (11.30 Uhr). Die Filmschmiede läuft noch einmal am 5. November (19.30 Uhr).

Weitere Infos unter www.stadtmuseum-breckerfeld.de. Karten gibt es jeweils am Montag vor den Terminen im Rathaus, Frankfurter Straße 38.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hagen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben