Adventszeit

Breckerfeld: Kinder sollen Weihnachtsbaum in City schmücken

Gemeinsam können Familien einen Weihnachtsbaum in der Breckerfelder Innenstadt schmücken

Gemeinsam können Familien einen Weihnachtsbaum in der Breckerfelder Innenstadt schmücken

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Breckerfeld.  In der Innenstadt soll ein Baum geschmückt werden – es darf auch Selbstgebasteltes mitgebracht werden. Alle Infos zu der Aktion in Breckerfeld:

Es ist noch nicht der richtige Weihnachtsmarkt, der steht nämlich erst am darauffolgenden Wochenende an. Aber es ist eine Art Mini-Version – für die Minis, wenn man so will. Also die Kleinen – und ihre Familien.

Im Stadtgebiet werden traditionell in der Adventszeit verschiedene, beleuchtete und bunt geschmückte Weihnachtsbäume vom Stadtmarketing Breckerfeld aufgestellt. Auch die Skiabteilung des TuS Breckerfeld beteiligt sich in diesem Jahr mit einer Aktion – und möchte jetzt ein besonderes Angebot für Kinder und Familien machen. „In der Nähe von Haus Mähler (an der Ecke Schul-, Denkmal-, und Schmiedestraße) stellen wir am kommenden Sonntag, passend zum 1. Advent, einen Weihnachtsbaum auf, der von den Familien geschmückt werden kann“, sagt Tim Buck vom Stadtmarketing Breckerfeld.

Innenstadt mit Aktionen beleben

Die Skiabteilung stellt vor Ort ein wenig Christbaumschmuck zur Verfügung, „die Kinder dürfen und sollen aber gerne auch etwas Selbstgebasteltes oder laminierte Bilder mitbringen, die dann aufgehängt werden. Auch das ist ausdrücklich gewünscht“, erklärt Tim Buck.

Von 14 bis 16 Uhr können die Familien am Sonntag also einfach ohne Anmeldung am Haus Mähler vorbeischauen. Vor Ort soll es auch Kinderpunsch und Glühwein geben, damit die Besucher sich auch bei kühleren Temperaturen warmhalten können.

„Außerdem gibt es Crêpes und etwas Deftiges“, sagt Tim Buck mit Blick aus das kulinarische Angebot. Die Aktion steht nicht für das Einläuten der Adventszeit, sondern auch für die Idee, die Innenstadt mit Aktionen – und seien sie noch so klein – weiter zu beleben. „Wir würden uns daher freuen, wenn viele vorbeischauen und mithelfen“, sagt Tim Buck.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hagen