Breckerfeld schmückt sich

Breckerfeld.   Der Heimatverein der Hansestadt Breckerfeld lädt für Palmsonntag, 9. April, zum 17. Mal zum „österlichen Schmücken“ des Jakobusbrunnens in der historischen Altstadt ein. Die Aktion beginnt um 12 Uhr, musikalisch begleitet vom Evangelischen Posaunenchor. Mitarbeiter des städtischen Bauhofes werden vorher im Einsatz sein: Sie installieren das eiserne, mit Grün geschmückte Trägergerüst bereits Ende dieser Woche. Die Girlanden des Grüns hat Anke Hohmann gebunden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Heimatverein der Hansestadt Breckerfeld lädt für Palmsonntag, 9. April, zum 17. Mal zum „österlichen Schmücken“ des Jakobusbrunnens in der historischen Altstadt ein. Die Aktion beginnt um 12 Uhr, musikalisch begleitet vom Evangelischen Posaunenchor. Mitarbeiter des städtischen Bauhofes werden vorher im Einsatz sein: Sie installieren das eiserne, mit Grün geschmückte Trägergerüst bereits Ende dieser Woche. Die Girlanden des Grüns hat Anke Hohmann gebunden.

Im Vorfeld ist auch der Verein „Stadtmarketing Breckerfeld“ tätig geworden: Mitglieder des Vereins sorgten für die österliche Frühjahrspflanzung rund um den Brunnen und in weiteren Bereichen der Innenstadt. Die Schmuckaktion für den Jakobusbrunnen startete vor Ostern des Jahres 2001. Breckerfelds Neubürgerin Sabine Siemer hatte im Jahr davor im Urlaub in Franken den Osterbrauch kennengelernt. Sie nahm Kontakt zu Horst Hoffmann vom Heimatverein auf: „Der Brauch passt in unsere Stadt“, war ihre Anregung. Gemeinsam mit vielen Unterstützern bereitete der Heimatverein die 1. Aktion vor. Das Trägergerüst schmiedeten Willy und Helmut Thal, Frauen aus Epscheid rund um Ingrid Falkenroth banden die Girlanden, die Eier spendeten die Firma Baumeister, das Ausblasen übernahm die Konditorei Pfingsten. Die Eheleute Siemer färbten die ausgeblasenen Eier und befestigten an ihnen Bänder zum Aufhängen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben