Buchhandel

Buchhandlung Kersting in Hagen-Emst schließt

Martin Kersting schließt seine Buchhandlung auf Emst Ende März. Er ist bereits seit vier Jahrzehnten in der Branche tätig. 

Martin Kersting schließt seine Buchhandlung auf Emst Ende März. Er ist bereits seit vier Jahrzehnten in der Branche tätig. 

Foto: Yvonne Hinz

Emst.   Martin Kersting schließt Ende März seine Buchhandlung in der Cunostraße in Hagen-Emst. Der Konkurrenzkampf sei zu groß, sagt der 60-Jährige.

„Das ist ja schade“, „Was für ein Verlust für Emst“ – Sätze, die Martin Kersting derzeit häufig hört. Der Betreiber der Traditions-Buchhandlung schließt seinen Laden am Samstag, 30. März. Schweren Herzens, denn der 60-Jährige ist seit 40 Jahren in der Branche zuhause.

„Aber die Konkurrenz für kleinere, inhabergeführte Geschäfte wird ­immer größer, der Kampf für eine Buchhandlung, wie ich sie betreibe, immer härter.“ Womit Martin Ker­sting nicht die Konkurrenz durch große Ketten wie Thalia oder Mayersche Buchhandlung meint, sondern den Online-Anbieter Amazon.

Seit 20 Jahren Geschäftsinhaber

Vor 130 Jahren wurde die Buchhandlung in Hagen gegründet – von Martin Kerstings Urgroßvater Karl-Julius, dann stieg Großvater Karl ein, später übernahmen Martin Ker­stings Vater Gerd sowie dessen Bruder Karl-Heinz die Buchhandlung. Er selbst habe ebenfalls eine klassische Buchhändler-Ausbildung absolviert und dann peu à peu das Geschäft übernommen. „Seit 40 Jahren bin ich dabei, seit gut 20 Jahren Geschäftsinhaber.“

Er sei Buchhändler mit Leib und Seele, Kaufmann und auch ein wenig IT-Mann, nun sei aber für ihn der Zeitpunkt gekommen, aufzugeben.

Mehr Laufkundschaft in der City

Viele Jahre war die Buchhandlung Kersting (auch) in der Innenstadt – in der Hohenzollernstraße – beheimatet. „Dort hatten wir natürlich mehr Laufkundschaft, doch die Miete war hoch“, blickt Martin Kersting zurück.

Im November 2011 zog er mit seiner Buchhandlung in den Stadtteil Emst, ins ehemalige „Elektro Höfner“-Ladenlokal. „Einige Stammkunden sind mir gefolgt und Leute aus dem Quartier sind hinzugekommen. Doch nach acht nicht leichter werdenden Jahren auf Emst reicht es nun.“

Räumungsverkauf läuft

Der Räumungsverkauf hat begonnen, „durch die gesetzlich vorgeschriebene Preisbindung darf ich nicht alles verramschen, aber etliche Artikel habe ich im Preis deutlich reduziert.“

Der Angebotsschwerpunkt lag bei Kersting, wo fachliche Beratung ­immer an erster Stelle stand, in den Bereichen Belletristik sowie Kinder- und Jugendbücher.

Nachmieter gesucht

Wie es mit Martin Kersting weitergeht? „Ich muss mal schauen“, sagt der 60-Jährige. Auf jeden Fall sucht er für das 120 Quadratmeter große Ladenlokal an der Cunostraße 50 möglichst ab April einen Nachmieter.

Wer Interesse hat, kann sich bei ihm melden ( Tel: 02331- 3 15 65). Bis Ende März hat die Buchhandlung montags bis freitags von 9.30 bis 13 Uhr und von 14.30 bis 18.30 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr geöffnet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben