Wahl-Newsblog

Wahl in Hagen: SPD-Kandidat Tino Schisanowski feiert Sieg

| Lesedauer: 23 Minuten
"Ampel", "Jamaika", "GroKo": Mögliche Koalitionen nach der Bundestagswahl

Ampel , Jamaika , GroKo - Mögliche Koalitionen nach der Bundestagswahl

Wer stellt die künftige Regierung in Deutschland? Diese Frage bleibt nach der Bundestagswahl zunächst offen. Während vor der Wahl noch von bis zu fünf möglichen Konstellationen die Rede war, sind es jetzt nur noch zwei bis drei, darunter die "Ampel"- und die "Jamaika"-Koalition.

Beschreibung anzeigen

Hagen.  Bundestagswahl in Hagen: SPD-Kandidat Tino Schisanowski gewinnt das Direktmandat im Wahlkreis Hagen/Ennepe-Ruhr I. Die Ergebnisse und Reaktionen.

Wie haben die Menschen in Hagen und Breckerfeld abgestimmt? Wie reagieren die Kandidatinnen und Kandidaten, wie die Parteien? In diesem Newsblog berichtet die Lokalredaktion live über die Abstimmung zur Bundestagswahl.

Hier finden Sie die Ergebnisse:

Bundestagswahl 2021 in Hagen – So lief der Wahlabend

23.35 Uhr: Es fehlen jetzt nur noch zwei Stimmbezirke aus Gevelsberg und einer aus Schwelm. Deren Ergebnisse dürften das Gesamtergebnis aber nicht mehr nachhaltig beeinflussen. Wir schließen hiermit unseren Live-Ticker.

23.34 Uhr: Die Erststimmen im Wahlkreis Hagen/Ennepe-Ruhr I nach 263 von 266 Stimmbezirken: Timo Schisanowski/SPD 33,07 Prozent, Christian Nienhaus/CDU 26,38, Janosch Dahmen/Grüne 12,48, Andreas Geitz/AfD 10,25, Katrin Helling-Plahr/FDP 9,44, Ingo Hentschel/Linke 3,21, Sonstige 5,17.

23.32 Uhr: Jetzt hat die Stadt Hagen reagiert. 263 von 266 Stimmbezirksergebnissen sind jetzt bekannt gegeben worden. Nach Zweitstimmen sieht das so aus: SPD 32,90 Prozent, CDU 23,82, FDP 11,22, Grüne 11,93, AfD 9,72, Linke 3,40, Sonstige 6,99.

23.23 Uhr: Die Landeswahlleitung in Düsseldorf bestreitet, dass die Stadt Hagen die Ergebnisse zurückhalten muss. Man habe lediglich die Vorgabe gemacht, das vorläufige Endergebnis zuerst nach Düsseldorf zu übermitteln, bevor es im Internet veröffentlicht wird. Die Ergebnisse ausgezählter Stimmbezirke dürfen selbstverständlich bekannt gegeben werden, so Lutz Geuer von der Landeswahlleitung.

23.16 Uhr: Die Wahlergebnisse in der Stadt Hagen sind ausgezählt, wie unsere Zeitung erfuhr. Allerdings dürften 25 Stimmbezirksergebnisse auf Anweisung des Landeswahlleiters nicht bekannt gegeben werden, weil noch die Ergebnisse weniger Stimmbezirke aus Gevelsberg und Schwelm fehlen, erklärte die STadt Hagen. Erst wenn diese im Hagener Rathaus vorliegen, könnten alle der Landeswahlleitung in Düsseldorf zugesandt werden, die dann die Freigabe zur Veröffentlichung erteile.

23.04 Uhr: Die Wahlbeteiligung in der Stadt Hagen liegt nach derzeitigem Stand bei 67,66 Prozent.

22.58 Uhr: Die Erststimmen im Wahlkreis Hagen/Ennepe/Ruhr I nach 235 von 266 Stimmbezirken: Timo Schisanowski/SPD 33,15 Prozent, Christian Nienhaus/CDU 26,30, Janosch Dahmen/Grüne 12,48, Andreas Geitz/AfD 10,24, Katrin Helling-Plahr/FDP 9,47, Ingo Hentschel/Linke 3,23, Sonstige 5,14.

22.56 Uhr: 235 von 266 Stimmbezirken im Wahlkreis Hagen/Ennepe-Ruhr I sind längst ausgezählt. Das Zweitstimmenergebnis: SPD 32,89 Prozent, CDU 23,73, FDP 11,24, Grüne 11,93, AfD 9,74, Linke 3,42, Sonstige 7,03. Noch immer fehlen die Ergebnisse von 31 Stimmbezirken.

22.53 Uhr: Leider werden seit rund einer Stimme keine neuen Stimmbezirksergebnisse mehr von der Stadt Hagen veröffentlicht. Mit technischen Problemen habe das nichts zu tun, so ein Sprecher der Stadtverwaltung, die Ergebnisse der fehlenden 31 Stimmbezirke seien noch nicht im Rathaus eingetroffen.

22.11 Uhr: Katrin Helling-Plahr, Bundestagsabgeordnete der FDP, sagte: „Wir konnten uns gegenüber 2017 noch einmal verbessern. Zweimal in Folge ein zweistelliges Ergebnis für die FDP – das ist ein historischer Erfolg. Ich freue mich riesig, Hagen und den Wahlkreis weiterhin vertreten zu können.“ Frau Helling-Plahr hat einen sicheren Listenplatz und dürfte über die Landesliste ihrer Partei erneut in den Bundestag einziehen.

22.07 Uhr: Nach der Auszählung von 235 Stimmbezirken im Wahlkreis Hagen/Ennepe-Ruhr I haben sowohl Timo Schisanowski (SPD) als auch Christian Nienhaus (CDU) mehr Erststimmen für sich verbuchen können als ihre Partei an Zweitstimmen. Auch bei Andreas Geitz (AfD) und Janosch Dahmen (Grüne) ist das so. Dagegen haben Katrin Helling-Plahr (FDP) und Ingo Hentschel (Linke) weniger Erststimmen gewonnen als ihre Partei an Zweitstimmen.

22.02 Uhr: Christian Nienhaus, Direktkandidat der CDU, analysierte das Ergebnis so: „Ich glaube, dass wir die Wahl hier vor Ort angesichts des Bundestrends nicht gewinnen konnten. Mein Ziel, mehr Erststimmen zu erreichen als die Partei Zweitstimmen, habe ich erreicht. Bis Anfang Juli hat die CDU deutlich vorne gelegen, aber wir hatten ein Problem mit unserem Spitzenkandidaten.“

21.59 Uhr: 33,15 Prozent der Erststimmen verbucht Timo Schisanowski (SPD) nach der Auszählung von 235 der 266 Stimmbezirke für sich. Das entspricht 40.269 Stimmen. Für Christian Nienhaus (CDU) votierten 31.945 Wähler (26,30 Prozent). Einzelkandidat Michel Tropp kommt auf 703 Stimmen (0,58 Prozent).

21.55 Uhr: Andreas Geitz, Kandidat der AfD in Hagen/Ennepe-Ruhr, ist mit seinem Ergebnis (derzeit liegt er bei einem Erststimmenanteil von 10,47 Prozent) zufrieden: „Grundsätzlich war mein Wahlziel, ein besseres Ergebnis als der Bundesdurchschnitt der AfD zu erreichen. Und ich glaube, das habe ich erreicht. Bei den Gesprächen mit den Bürgern im Wahlkampf konnte ich vielleicht auch durch meine Person überzeugen. Ich bin kein Rechter, sondern ein Konservativer, ein Mann der Mitte.“

21.50 Uhr: 232 von 266 Stimmbezirken im Wahlkreis Hagen/Ennepe-Ruhr I sind ausgezählt. Das Zweitstimmenergebnis: SPD 32,74 Prozent, CDU 23,66, FDP 11,22, Grüne 11,84, AfD 9,96, Linke 3,48, Sonstige 7,09.

21.45 Uhr: Timo Schisanowski ist nach der Auszählung von 232 Stimmbezirken wohl der Wahlsieg nicht mehr zu nehmen. Der SPD-Kandidat kommt auf 32,85 Prozent, sein Konkurrent Christian Nienhaus liegt bei 26,29 Prozent. „Das ist ein großartiges Ergebnis“, so Schisanowski: „Einen so deutlichen Abstand habe ich mir natürlich erhofft. Wir haben uns zurück gekämpft.“

21.42 Uhr: Der SPD-Fraktionsvorsitzende im Hagener Stadtrat, Claus Rudel, äußerte sich folgendermaßen: „Natürlich hat es damals Diskussionen um die Kandidatenaufstellung gegeben. Umso schöner ist jetzt dieses deutliche Ergebnis. Ich habe Timo damals als Kandidaten mit vorgeschlagen und glaube, er wird für Hagen im Bund gute Arbeit leisten.“

21.40 Uhr: Die Ergebnisse des Stimmbezirks Holthausen: Christian Nienhaus 29,94 Prozent, Timo Schisanowski 29,62, Janosch Dahmen 11,94, Andreas Geitz 11,46, Katrin Helling-Plahr 10,67, Ingo Hentschel 3,34. Zweitstimmenergebnis: SPD 32,11, CDU 24,64, Grüne 11,29, FDP 14,15, AfD 9,54, Linke 2,07.

21.31 Uhr: Die Erststimmen im Wahlkreis Hagen/Ennepe/Ruhr I nach 220 von 266 Stimmbezirken: Timo Schisanowski/SPD 32,95 Prozent, Christian Nienhaus/CDU 26,18, Janosch Dahmen/Grüne 12,36, Andreas Geitz/AfD 10,57, Katrin Helling-Plahr/FDP 9,52, Ingo Hentschel/Linke 3,30, Sonstige 5,13.

21.29 Uhr: In der Stadt Hagen (ohne Ennepe-Ruhr-Kreis) gibt es nach Auszählung von 125 der 170 Stimmbezirke folgenden Zwischenstand (Zweitstimmen): SPD 32,70 Prozent, CDU 23,14, Grüne 11,31, AfD 11,06, FDP 10,58, Linke 3,63, Tierschutzpartei 1,74, Team Todenhöfer 1,66, Die PARTEI 1,19, die Basis 0,72, Freie Wähler 0,67, Piraten 0,40, LIEBE 0,16, Volt 0,16, Gesundheitsforschung 0,15, LfK 0,12, NPD 0,11 (das entspricht 66 Stimmen).

21.15 Uhr: 206 von 266 Stimmbezirken im Wahlkreis Hagen/Ennepe-Ruhr I sind ausgezählt. Das Zweitstimmenergebnis: SPD 32,48 Prozent, CDU 23,39, FDP 11,24, Grüne 11,78, AfD 10,41, Linke 3,50, Sonstige 7,19.

21.12 Uhr: Die Ergebnisse vom Wilhelmsplatz in Hagen-Wehringhausen: Timo Schisanowski 34,62 Prozent, Christian Nienhaus 12,64, Janosch Dahmen 19,23, Katrin Helling-Plahr 3,85, Andreas Geitz 10,44, Ingo Hentschel 6,04, Saki Sarakatsanos (Die Partei) 6,59. Zweitstimmenergebnis: SPD 33,15, CDU 13,26, Grüne 13,81, FDP 4,97, AfD 7,73, Linke 9,94, Die Partei 7,18.

21.05 Uhr: Im Stimmbezirk Hagen-Boloh wurde folgendermaßen abgestimmt: Timo Schisanowski 31,61 Prozent, Christian Nienhaus 28,51, Janosch Dahmen 13,43, Katrin Helling-Plahr 10,74, Andreas Geitz 10,33, Ingo Hentschel 2,07. Zweitstimmenergebnis am Boloh: SPD 32,37, CDU 26,35, Grüne und FDP je 11,20, AfD 10,17, Linke 3,53.

20.59 Uhr: In der Stadt Hagen (ohne Ennepe-Ruhr) sind 116 von 170 Stimmbezirken ausgezählt. Vorne bei den Erststimmen liegt weiterhin Timo Schisanowski (31,91 Prozent). Christian Nienhaus kommt auf 25,71 Prozent, Andreas Geitz auf 12,20, Janosch Dahmen 12,06, Katrin Helling-Plahr 9,28 und Ingo Hentschel 3,60 Prozent.

20.56 Uhr: Die Erststimmen im Wahlkreis Hagen/Ennepe/Ruhr I nach 198 von 266 Stimmbezirken: Timo Schisanowski/SPD 33,00 Prozent, Christian Nienhaus/CDU 25,88, Janosch Dahmen/Grüne 12,20, Andreas Geitz/AfD 11,07, Katrin Helling-Plahr/FDP 9,48, Ingo Hentschel/Linke 3,31, Sonstige 5,05.

20.51 Uhr: Das Breckerfelder Endergebnis liegt vor, alle 18 Stimmbezirke sind ausgezählt. Auffällig: Christian Nienhaus liegt deutlich über dem Zweitstimmenergebnis seiner CDU, Timo Schisanowski dagegen unter dem Ergebnis seiner SPD. Erststimmen: Timo Schisanowski/SPD 28,29 Prozent, Christian Nienhaus/CDU 32,62, Janosch Dahmen/Grüne 14,38, Andreas Geitz/AfD 8,50, Katrin Helling-Plahr/FDP 9,48, Ingo Hentschel/Linke 1,82. Zum Vergleich die Zweitstimmen: CDU 27,46, SPD 30,03, FDP 12,10, Grüne 13,50, AfD 8,46, Linke 2,49. Die Wahlbeteiligung lag bei 81,57 Prozent.

20.43 Uhr: 181 von 266 Stimmbezirken sind ausgezählt. Das Zweitstimmenergebnis: SPD 32,35 Prozent, CDU 23,34, FDP 11,32, Grüne 11,59, AfD 10,70, Linke 3,43, Sonstige 7,26.

20.35 Uhr: Der einzige Hagener Einzelkandidat in Hagen, Michael Tropp aus der Selbecke, liegt derzeit bei 0,43 Prozent. Er hat bislang 305 Stimmen erhalten. Noch weniger hat Reinhard Funk von der MLPD mit 0,13 Prozent (das entspricht 89 Stimmen).

20.31 Uhr: Der grüne Hagener Direktkandidat Dr. Janosch Dahmen, von Beruf Arzt, äußert sich folgendermaßen: „Das Ergebnis auf Bundesebene ist mehr als eine Botschaft. Es ist toll, dass wir mit einem engagierten Wahlkampf das Ergebnis verdoppelt haben. Andererseits wollten wir auf Sieg spielen, das ist uns nicht gelungen.“ Zum Hagener Ergebnis: „Ich freue mich, dass die Grünen vor Ort zugelegt haben, aber auch hier hatten wir uns vorgenommen, vor dem Hintergrund des Nichtantretens von René Röspel deutlich mehr Prozentpunkte zu holen. Ich gratuliere Timo Schisanowski zu seinem Ergebnis.“ Für Dahmen selbst könnte der Einzug in den Bundestag zur Zitterpartie werden.

20.27 Uhr: Die Erststimmen im Wahlkreis Hagen/Ennepe/Ruhr I nach 157 von 266 Stimmbezirken: Timo Schisanowski/SPD 33,47 Prozent, Christian Nienhaus/CDU 25,47, Janosch Dahmen/Grüne 11,73, Andreas Geitz/AfD 11,42, Katrin Helling-Plahr/FDP 9,52, Ingo Hentschel/Linke 3,33, Sonstige 5,06.

20.25 Uhr: 157 von 266 Stimmbezirken sind ausgezählt. Das Zweitstimmenergebnis: SPD 31,88 Prozent, CDU 23,19, FDP 11,50, Grüne 11,55, AfD 11,03, Linke 3,47, Sonstige 7,40.

20.17 Uhr: Neue Hochrechnung des ZDF für Deutschland: CDU 24,5, SPD 25,9, AfD 10,6, FDP 11,7, Linke 5,0, Grüne 14,1.

20.12 Uhr: Die Erststimmen im Wahlkreis Hagen/Ennepe/Ruhr I nach 134 von 266 Stimmbezirken: Timo Schisanowski/SPD 33,68 Prozent, Christian Nienhaus/CDU 25,16, Janosch Dahmen/Grüne 11,78, Andreas Geitz/AfD 11,53, Katrin Helling-Plahr/FDP 9,56, Ingo Hentschel/Linke 3,32, Sonstige 4,98.

20.08 Uhr: Die Hälfte der Stimmbezirke im Wahlkreis Hagen/Ennepe-Ruhr ist jetzt ausgezählt (134 von 266). Das Zweitstimmenergebnis: SPD 31,93 Prozent, CDU 22,90, FDP 11,61, Grüne 11,56, AfD 11,20, Linke 3,47, Sonstige 7,33.

20.00 Uhr: Bei den Zweitstimmen in Hagen (ohne Ennepe-Ruhr) liegt die SPD nach 45 von 170 Stimmbezirken bei 31,35 Prozent, die CDU bei 22,56 Prozent, AfD 12,88, FDP 11,00, Grüne 10,98, Linke 3,57.

19.58 Uhr: In der Stadt Hagen (ohne Ennepe-Ruhr) ist rund ein Viertel der Stimmbezirke ausgezählt, nämlich 45 von 170. Deutlich vorne liegt Timo Schisanowski (31,38 Prozent). Christian Nienhaus kommt auf 24,95 Prozent, Andreas Geitz auf 13,63, Janosch Dahmen 11,91, Katrin Helling-Plahr 9,20 und Ingo Hentschel 3,68 Prozent.

19.55 Uhr: Jetzt sind schon 107 von 266 Stimmbezirken im Wahlkreis Hagen/Ennepe/Ruhr I ausgezählt (Erststimmen): Timo Schisanowski/SPD 33,74 Prozent, Christian Nienhaus/CDU 25,09, Janosch Dahmen/Grüne 11,99, Andreas Geitz/AfD 11,33, Katrin Helling-Plahr/FDP 9,50, Ingo Hentschel/Linke 3,33, Sonstige 5,01.

19.48 Uhr: So wurde im Stimmbezirk Hagen-Selbecke gewählt (Erststimmen): Timo Schisanowski/SPD 30,91 Prozent, Christian Nienhaus/CDU 23,12, Andreas Geitz/AfD 20,00, Janosch Dahmen/Grüne 9,87, Katrin Helling-Plahr/FDP 7,01.

19.42 Uhr: Hochrechnung des ZDF für Deutschland: CDU 24,6, SPD 25,7, AfD 10,7, FDP 11,7, Linke 5,9, Grüne 14,4.

19.40 Uhr: Das Breckerfelder Stadtergebnis nach 14 von 18 Stimmbezirken: Timo Schisanowski/SPD 27,41 Prozent, Christian Nienhaus/CDU 31,50, Janosch Dahmen/Grüne 14,68, Andreas Geitz/AfD 10,11, Katrin Helling-Plahr/FDP 10,02, Ingo Hentschel/Linke 1,89. Zum Vergleich die Zweitstimmen: CDU 26,28, SPD 28,28, FDP 12,39, Grüne 14,06, AfD 10,21, Linke 2,52.

19.37 Uhr: Das Hagener Erststimmenergebnis nach 75 von 266 Stimmbezirken: Timo Schisanowski/SPD 33,35 Prozent, Christian Nienhaus/CDU 25,39, Janosch Dahmen/Grüne 12,04, Andreas Geitz/AfD 11,32, Katrin Helling-Plahr/FDP 9,69, Ingo Hentschel/Linke 3,20, Sonstige 5,00.

19.30 Uhr: Ein Viertel der Stimmbezirke in Hagen ist jetzt ausgezählt (67 von 266). Das Hagener Zweitstimmenergebnis: SPD 31,35 Prozent, CDU 23,11 Grüne 11,98, FDP 11,79, AfD 11,14, Linke 3,45, Sonstige 7,18.

19.21 Uhr: Das Hagener Erststimmenergebnis nach 45 von 266 Stimmbezirken: Timo Schisanowski/SPD 33,28 Prozent, Christian Nienhaus/CDU 25,26, Janosch Dahmen/Grüne 12,33, Andreas Geitz/AfD 11,60, Katrin Helling-Plahr/FDP 9,31, Ingo Hentschel/Linke 3,16, Sonstige 5,05.

19.18 Uhr: Das Hagener Zweitstimmenergebnis nach 41 von 266 Stimmbezirken: SPD 31,27 Prozent, CDU 22,87, Grüne 12,41, FDP 11,57, AfD 11,30, Linke 3,51, Sonstige 7,08.

19.12 Uhr: Im Stimmbezirk Louise-Schröder-Straße in Hagen-Helfe wurde zum Beispiel folgendermaßen abgestimmt: Christian Nienhaus/CDU 29,21 Prozent, Timo Schisanowski/SPD 27,25, Andreas Geitz/AfD 19,94, Katrin Helling-Plahr/FDP 9,55, Janosch Dahmen/Grüne 6,18.

19.03 Uhr: Der Vorsprung wird deutlicher für Timo Schisanowski (SPD). Nach 26 von 266 Stimmbezirken liegt er in Hagen bei 31,53 Prozent der Erststimmen, Christian Nienhaus (CDU) kommt auf 25,18 Prozent.

18.54 Uhr: Hochrechnung der ARD: SPD 24,9, Union 24,7 Prozent, Grüne 14,8, AfD 11,3, FDP 11,2, Linke 5,0.

18.52 Uhr: In der Frühphase der Auszählung variieren die Ergebnisse stark. Bei den Erststimmen in Hagen führt jetzt nach zehn von 266 ausgezählten Stimmbezirken Timo Schisanowski von der SPD mit 30,95 Prozent vor Christian Nienhaus/CDU (28,05).

18.45 Uhr: Bei den Zweitstimmen liegt die SPD nach fünf ausgezählten Stimmbezirken in Hagen mit 28,74 Prozent vor der CDU (26,17), Grüne (14,6), FDP (13,41) und AfD (9,46).

18.43 Uhr: Die ersten drei Stimmbezirke in Hagen/Ennepe-Ruhr-Kreis I sind ausgezählt. Bei den Erststimmen liegt Christian Nienhaus von der CDU mit 35,93 Prozent vor Timo Schisanowski/SPD (23,75), Janosch Dahmen/Grüne (13,97), Katrin Helling-Plahr (FDP) und Andreas Geitz/Afd (je 10,38).

18.39 Uhr: Wolfgang Jörg, Landtagsabgeordneter der SPD: „Der Jubel bei uns war groß. Wir sind hocherfreut, dass die SPD wieder da ist und dass wir so viel Zuspruch bekommen. Jetzt, wo Angela Merkel weg ist, wird der Blick frei auf die CDU und es wird deutlich, wie schlecht die Union aufgestellt ist.“

18.34 Uhr: Michael Eiche, Vorsitzender der AfD in Hagen: „Eigentlich hatte ich mit einem leichten Anstieg unseres Stimmenanteils gerechnet. Aber immerhin: Wir sind im zweistelligen Bereich geblieben. In Corona-Zeiten verzichten wir darauf, uns am heutigen Wahlabend zu treffen.“

18.32 Uhr: Ingo Hentschel, Chef der Linken in Hagen: „Der Wahlkampf ist eigentlich gut gelaufen, aber offensichtlich hat das Schreckgespenst, das CDU und FDP gegen uns aufgebaut haben, gefruchtet. Falls wir die fünf Prozent nicht erreichen sollten, hoffe ich auf drei Direktmandate. Das würde uns auch den Einzug als Fraktion in den Bundestag sichern.“

18.27 Uhr: Katrin Helling-Plahr aus Hagen, die seit vier Jahren für die FDP im Bundestag sitzt und wohl auch wieder den Einzug ins Parlament schaffen wird, mit einer ersten Einschätzung: „Die Stimmung ist sehr positiv. Wir freuen uns sehr, dass wir zweistellig geblieben sind. Das wäre das erste Mal, dass die FDP bei einer Bundestagswahl zweimal hintereinander mit einem zweistelligen Ergebnis abschließt. Das zeigt sicherlich auch, dass wir in den letzten vier Jahren nicht alles falsch gemacht haben.“

18.22 Uhr: Paul Kahrau, Kassierer im Stadtverband der Grünen in Hagen: „Wir kommen von 8,9 Prozent, von daher ist das Ergebnis ein großer Erfolg. Ich gehe davon aus, dass wir uns am Ende auch in Hagen entscheidend steigern. Das Kernthema Klimaschutz haben wir nach vorne gebracht. Ich gehe davon aus, dass wir bei der Regierungsbildung in Berlin dabei sind. Hauptsache, die CDU muss auf die Oppositionsbank.“

18.18 Uhr: Der Hagener CDU-Chef äußert sich: „Die Prognose ist spannend“, so Christoph Purps: „Wir sind guter Hoffnung, dass viele CDU-Wähler per Briefwahl abgestimmt haben. Gegenüber den letzten Wochen haben wir noch einmal zugelegt. Ich will aber nichts schönreden.“

18.09 Uhr: Großer Jubel bei der Hagener SPD, die sich mit ihrem Kandidaten Timo Schisanowski in der Gaststätte Humpert am Höing versammelt hat, als die erste Prognose im Fernsehen bekannt gegeben wird.

18.01 Uhr: Die erste Deutschland-Prognose liegt vor. Demnach erhalten CDU/CSU 25 Prozent, SPD 25 Prozent, Grüne 15 Prozent, AfD 11 Prozent, FDP 11 Prozent, Linke 5 Prozent.

17.56 Uhr: Diese Bundestagswahl ist eine besondere. Noch nie hat es so viele Briefwähler in Hagen gegeben: Von rund 128.000 wahlberechtigten Hagenern sind mehr als 40.000 Briefwahlanträge eingegangen. Gleich wird die erste Prognose erwartet.

17.21 Uhr: Gleich bricht die letzte halbe Stunde dieser Bundestagswahl an – nur noch bis 18 Uhr können Bürger und Bürgerinnen ihre Stimme abgeben.

15.45 Uhr: Die Stadt hat reagiert und teilt mit: Das Wahllokal in der Sekundarschule Altenhagen ist wieder ebenerdig zu erreichen – wie in den letzten Jahren auch. Warum das in den ersten Stunden nicht der Fall war, muss nun erörtert werden.

15.10 Uhr: In Altenhagen sind viele ältere Wähler sauer. Das Wahllokal in der Sekundarschule ist nicht – wie sonst üblich – ebenerdig über den Haupteingang zu erreichen, sondern nur über einen Seiteneingang. Die Stadt versucht, Abhilfe zu schaffen.

14.12 Uhr: Erstes Fazit der Stadt Hagen zum Wahltag: „Bislang läuft alles ruhig und es gibt keine bemerkenswerten Vorkommnisse“, sagt Stadt-Sprecherin Clara Treude. „Zur Wahlbeteiligung lässt sich noch nichts sagen. Der Stand der Briefwahlanträge lag zuletzt ja bei rund 42.000.“

13.30 Uhr: Gemeindehaus St. Elisabeth im Hochschulviertel. Wahltag, strahlender Sonnenschein. Keine Schlange, keine Wartezeit. Desinfektionsmittel-Spender am Eingang, Maskenpflicht. Keine 5 Minuten und die Kreuze sind gesetzt. Der Andrang hier im Wahllokal – verhalten.

Wie haben Hagenerinnen und Hagener den Wahltag bislang erlebt? Wir veröffentlichen hier Stimmen, die die Redaktion über die sozialen Medien oder per Mail erreichen:

Sandra HaIch: „Ich habe direkt um 8 Uhr gewählt, da gab es noch keine Wartezeiten. Hat alles super geklappt“, schildert die Hagenerin ihre Erfahrung. Susanne Vetter hat ihre Stimme bereits in der Karl-Ernst-Osthaus Schule in der Lützowstraße abgeben. Auch hier: keine Probleme, keine Wartezeiten. „Alles erledigt. Es war nicht voll“, so die Hagenerin. Petra Heil sagt, für sie sei es noch „nie so spannend gewesen“, wie bei dieser Wahl.

Kai Hagemann schreibt uns: „Hatte auch nur 2 Minuten, wo man warten musste. Wartezeiten bisher in meinem Wahllokal nicht so...“. Mario Ehnert lobt die gute Organisation in den Wahllokalen: „Bei mir ging es gerade auch gut, 2 Minuten Wartezeit und fertig war ich. Trotz Corona alles gut organisiert.“

11.30 Uhr: Bei der Kommunalwahl im vergangenen Jahr streikte am Abend plötzlich die städtische IT-Infrastruktur. Bürger aus Hagen erfuhren keine Zwischenstände mehr. Während zunächst über einen Hacker-Angriff spekuliert wurde, stellte sich zügig heraus, dass ein „technisches Fehlverhalten innerhalb der verwendeten IT-Infrastruktur“ vorlag. Für die Bundestagswahl am heutigen Sonntag ist die Stadt Hagen nun technisch gewappnet.

11:15 Uhr: Die Hagener Direktkandidaten bei der Bundestagswahl 2021 einmal im Überblick– wer die Mehrheit der Stimmen erhält, sitzt auf jeden Fall im Bundestag. Weitere können über die Landesliste ihrer Partei folgen.

Timo Schisanowski (SPD)

Christian Nienhaus (CDU)

Janosch Dahmen (Bündnis 90/Die Grünen)

Katrin Helling-Plahr (FDP)

Andreas Geitz (AfD)

Ingo Hentschel (Linke)

Athanasios Sarakatsanos (Die Partei)

Sara Buschner Sara (Freie Wähler)

Reinhard Johannes (MLPD)

Markus Effenberger (Die Basis)

Michael Stefan Tropp (Wir! Gemeinsam stark)

10.30 Uhr: Von rund 128.000 wahlberechtigten Hagenern sind bisher mehr als 40.900 Briefwahlanträge eingegangen. Für die Wahl im Wahllokal sollten Bürger die Wahlbenachrichtigung und auch einen Personalausweis oder Reisepass bereithalten. Wenn die Hagenerinnen und Hagener am Wahltag organisatorische Fragen rund um die Wahl haben, können sie sich zwischen 8 und 18 Uhr an verschiedene Ansprechpartner im Wahlamt unter Telefon 02331/207-4515, -2279 oder -4520 wenden.

9.52 Uhr: Bei der Bundestagswahl schickt Hagen gemeinsam mit dem Südkreis EN mindestens einen Kandidaten direkt nach Berlin. Wir stellen die Favoriten vor.

9.43 Uhr: Noch unentschlossen? Das sind die Wahlprogramme im Überblick

8.53 Uhr: Wer bei der Bundestagswahl in NRW wählen möchte, sollte eine Maske dabei haben. Andernfalls könnte der Zutritt zum Wahllokal verwehrt bleiben. Die Corona-Regeln im Überblick

8.15 Uhr: Wer in seinem Wahllokal die Stimme abgeben will, sollte seinen Personalausweis oder Reisepass und die Wahlbenachrichtigung mitbringen. Die Wahlbenachrichtigung ist nicht zwingend erforderlich, hat man sie nicht dabei, muss man sich allerdings ausweisen können.

8.00 Uhr: Heute wird ein neuer Bundestag gewählt: Die Wahllokale sind geöffnet.

Lesen Sie auch zur Bundestagswahl:

Bundestagswahl in Arnsberg und SundernBundestagswahl in Bad BerleburgBundestagswahl in Brilon, Winterberg und im AltkreisBundestagswahl in HagenBundestagswahl im Kreis OlpeBundestagswahl in Menden und FröndenbergBundestagswahl in Meschede und UmlandBundestagswahl in Schwelm, Ennepetal und GevelsbergBundestagswahl in Siegen und im SiegerlandBundestagswahl in Wetter und Herdecke

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hagen

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben