Karriere

Hagener CDU-Politikerin wird Vize-Chefin der Bundeszentrale

Cemile Giousouf hat in dieser Woche die Leitung der Fachabteilung der Bundeszentrale für politische Bildung übernommen.

Cemile Giousouf hat in dieser Woche die Leitung der Fachabteilung der Bundeszentrale für politische Bildung übernommen.

Foto: Lutz von Staegmann

Hagen.   Ihre Bewerbung hatte für Diskussionen gesorgt: Jetzt wird Cemile Giousouf (CDU) Vize-Chefin der Bundeszentrale für politische Bildung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Entscheidung ist gefallen: Die frühere Hagener CDU-Bundestagsabgeordnete Cemile Giousouf ist neue Leiterin der Fachabteilung der Bundeszentrale für politische Bildung, die unter anderem Materialien für den Unterricht verbreitet. Damit ist sie auch Stellvertreterin von Präsident Thomas Krüger (SPD).

Die Bewerbung hatte parteiinterne Kritiker auf den Plan gerufen. Zwei CDU-Bundestagsabgeordnete hatten Giousouf via Bild-Zeitung eine mangelnde Distanz zu türkischen Nationalisten und islamistischen Gruppen unterstellt. Giousouf, die die erste muslimische Bundestagsabgeordnete der CDU war, hatte dies entschieden zurückgewiesen und Unterstützung sowohl von anderen Unionspolitikern als auch vom Geschäftsführer des Zentralrats der Juden erhalten.

Weiter in Hagen politisch aktiv

Die Diskussion liege nun aber hinter ihr, so Cemile Giousouf gegenüber der WP. „Ich freue mich jetzt auf die neue Aufgabe.“ Die sei auf jeden Fall eine große Herausforderung. Wenn Bundeszentralen-Präsident Krüger in der Berliner Dienststelle arbeitet, wird Giousouf die erheblich größere Bonner Zentrale leiten. Rund 280 Stellen hat die Bundeszentrale immerhin. Die CDU-Politikerin sieht sich trotzdem gewappnet: „Ich habe als Bundestagsabgeordnete Führungserfahrung sammeln können und habe ja länger im NRW-Integrationsministerium gearbeitet.“

Ihr politisches Engagement in Hagen will sie fortsetzen: Sie will auch weiter stellvertretende Kreischefin und Vorsitzende der Frauenunion bleiben. „Die Bundeszentrale will ja Menschen für politisches Engagement gewinnen. Da wäre es doch das falsche Zeichen, wenn ich mich in Hagen nicht mehr engagieren würde“, so Cemile Giousouf. „Wichtig ist mir aber dass ich mein Ehrenamt und den Beruf strikt trenne. Schließlich habe ich eine überparteiliche Funktion.“

Steuerung von Planungsprozessen

„Ich freue mich, dass wir mit Frau Giousouf eine Fachabteilungsleiterin gewinnen konnten, die als Parlamentarierin viel Erfahrung in politischen Institutionen gewinnen konnte und einen Beitrag für die Multiperspektivität unseres Hauses leisten wird“, so Thomas Krüger, Präsident der bpb.

Ihr Aufgabenfeld umfasst die Koordinierung und Steuerung der inhaltlichen Arbeit und der Planungsprozesse in den unterschiedlichen Fachbereichen der bpb. Frau Giousouf übernimmt auch die Vertretung des Präsidenten der bpb.

Behörde des Bundesinnenministeriums

Die bpb ist eine nachgeordnete Behörde des Bundesministeriums des Innern. Aufgabe der bpb ist es, das Verständnis für politische Sachverhalte zu unterstützen, das demokratische Bewusstsein zu festigen und die Bereitschaft zur politischen Mitarbeit zu stärken. Aktuelle und historische Themen greift sie mit Publikationen, Online-Angeboten und Veranstaltungen auf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben