Corona in Hagen

Corona in Hagen: 305 Omikron-Verdachtsfälle seit 1. Januar

| Lesedauer: 2 Minuten
Eine Mitarbeiterin führt im Testzentrum einen Corona-Schnelltest durch.

Eine Mitarbeiterin führt im Testzentrum einen Corona-Schnelltest durch.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Hagen.  564 Neuinfektionen innerhalb einer Woche, 15 hospitalisierte Patienten: Stadt und Gesundheitsamt zieht wöchentliche Corona-Bilanz.

Die grassierende Omikron-Variante breitet sich auch in Hagen weiter aus: Von den 564 neu gemeldeten Neuinfektionen innerhalb einer Woche macht die Omikron-Variante bereits 36,4 Prozent aus, während die Delta-Variante nur noch in 15 Prozent der Fälle nachgewiesen werden konnte.

Allein seit dem 1. Januar seien in Hagen 305 Omikron-Verdachtsfälle durch variantenspezifische PCR-Testungen aufgefallen, sagt Stadt-Pressesprecherin Clara Treude auf Nachfrage. Allerdings handelt es sich hier wie gesagt um Verdachtsfälle, die noch bestätigt werden müssen. Wie viele bestätigte Fälle es gibt, dazu konnte die Stadt am Donnerstag keine Angaben machen, da diese Daten zunächst statistisch ausgewertet werden müssen.

+++ Lesen Sie auch: Corona-Newsblog in Hagen – die aktuellen Entwicklungen im Überblick +++

Die meisten Neuinfektionen in Mitte

Die meisten Neuinfektionen wurden innerhalb der vergangenen Woche (4. bis 10 Januar) in Hagen-Mitte gemeldet (Inzidenz 308,6). Höher ist die Inzidenz nur in Haspe: Auch wenn dort in Summe weniger Corona-Fälle gemeldet wurden, liegt die Inzidenz auf die Einwohnerzahl gerechnet mit 373,2 bedeutend höher. Auch in den restlichen Bezirken liegt der Wert mittlerweile weit über 200: Hagen-Nord (285,9), Hohenlimburg (250,8) und Eilpe/Dahl (230,8).

+++ Lesen Sie auch: Klinik in Hagen – Verstoß gegen Impfpflicht hat Konsequenzen +++

Beachtlich ist: In einem Großteil der Fälle – und zwar in 51,3 Prozent – kann das Gesundheitsamt den Infektionsursprung nicht mehr nachvollziehen. In 40,5 Prozent der Fälle sind die Ansteckungen auf Kontakte im privaten Umfeld zurückzuführen, weitere 4,5 Prozent entfallen auf Reiserückkehrer sowie 2,3 Prozent auf den Arbeitsplatz und 1,2 Prozent auf den medizinischen Bereich/die Pflege.

15 Corona-Patienten hospitalisiert

In der wöchentlichen Statistik wirft die Stadt auch immer einen Blick auf die Lage in den Hagener Krankenhäusern: Innerhalb des oben genannten Zeitraums waren 15 Corona-Patienten hospitalisiert (davon sieben vollständig geimpft), sechs davon mussten auf der Intensivstation behandelt werden (zwei geimpft), in drei Fällen ist eine Beatmung notwendig (1 geimpft).

Auch die Impfkampagne läuft weiter, das Impfzentrum bleibt zunächst geöffnet: In der ersten Woche des neuen Jahres wurden 5594 Impfungen durchgeführt – davon 574 Erst-, 2279 Zwei- sowie 2741 Booster-Impfungen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hagen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben