Wettbewerb

Daumen drücken für „Kreuz & Quer“

Der gemischte Hagener Chor „Kreuz & Quer“ freut sich auf seinen Auftritt in der Ruhr-Uni Bochum.

Foto: Privat

Der gemischte Hagener Chor „Kreuz & Quer“ freut sich auf seinen Auftritt in der Ruhr-Uni Bochum. Foto: Privat

Hagen.   Der Hagener Chor „Kreuz & Quer“nimmt am Wettbewerb „Der beste Chor im Westen“ teil. Die Sänger treten am 7. Oktober in der Ruhr-Uni Bochum auf.

Ob sie zum „Besten Chor im Westen“ gekürt werden, steht derzeit noch in den Sternen. Doch am morgigen Samstag, 7. Oktober, können sie – die rund 40 Sängerinnen und Sänger von „Kreuz & Quer“ – dem wohlklingenden Titel ein ordentliches Stück ­näher kommen.

Denn dann nimmt der Gemeindechor, der dienstagsabends in der Erlöserkirche auf Emst probt und dessen Repertoire aus Spirituals und Gospels, aber auch aus poppigen und jazzigen Stücken besteht, am großen Regionalentscheid in Bochum teil. 20 Chöre haben sich hierfür qualifiziert; sie werden bei dem vom WDR initiierten Wettbewerb in vier Gruppen antreten.

Auftritt in der Gruppe „Ost“

Der gemischte Hagener Chor „Kreuz & Quer“ tritt in der Gruppe „Ost“ gegen einen Jugendchor aus Wickede, gegen Sänger aus Dortmund sowie aus Holzwickede und Velmede an.

„Von unseren 50 Sängerinnen und Sänger fahren etwa 40 nach Bochum“, erläutert Björn Deterra, „außerdem begleiten uns rund 100 Familienmitglieder und Freunde zu dem Event.“

Ehrgeiz gewachsen

Natürlich stehe das Gewinnen nicht im Mittelpunkt, „obwohl es schon schön wäre, weiter zu kommen“, gesteht der Vorsitzende des Vereins. Schließlich sei der Ehrgeiz unter den Sängern im Laufe der Zeit schon gewachsen.

Lampenfieber wird die Sängerinnen und Sänger in ein paar Stunden bestimmt erfassen, denn vor einem so großen Publikum sind die sangesfreudigen Menschen zwischen 18 und 70 Jahren noch nie aufgetreten.

Das Auditorium Maximum (Audimax) in der Ruhruniversität Bochum bietet schließlich 1800 Besuchern Platz; für die Gesangs-Veranstaltung am Samstag wurden immerhin 750 Karten herausgegeben.

Zwei Stücke singt der Chor

Mit welchen Beiträgen die Sänger um Chorleiterin Susanne Brinkmann an den Start gehen werden? „Wir dürfen zwei Stücke präsentieren“, sagt Björn Deterra, „das erste wird ein Gospel-Spiritual sein, das zweite ein stimmiger alter Popsong.“

Wenn der Chor, der sich bereits vor 25 Jahren gegründet hat und der auf eine gehörige Portion Know-how im Bereich A-cappella-Gesang stolz sein kann, tatsächlich eine Runde weiterkommt, steht er am 8. Dezember im Halbfinale. Das findet im WDR-Studio in Köln statt und es nehmen nur noch zehn Chöre teil.

Im Finale am 15. Dezember hat sich der Kreis dann auf fünf Teilnehmerchöre reduziert; im Finale stimmt dann übrigens auch das Publikum mit ab. Beide Veranstaltungen werden live um 20.15 Uhr im WDR- Fernsehen übertragen.

10 000 Euro Preisgeld

Und die Belohnung für den Gewinnerchor? Er darf beim Mitsingkonzert des WDR-Rundfunkchores am 22. Dezember in der Kölner Philharmonie auftreten. Und es winkt ein schönes Preisgeld in Höhe von 10 000 Euro.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik