Recht

Der letzte Rechtsanwalt von Breckerfeld

Breckerfeld / 25 Jahre Rechtsanwalt Martin Mennenöh / Carola Müller

Breckerfeld / 25 Jahre Rechtsanwalt Martin Mennenöh / Carola Müller

Foto: Jens Stubbe / WP / Jens Stubbe

Breckerfeld.  Rechtsanwalt Martin Mennenöh lässt sich vor 25 Jahren in Breckerfeld nieder und ist der letzte seiner Zunft mit Kanzlei. Das war mal anders.

Keine Aktenstapel, keine dicken Schwarten, keine Staubschichten. Nur ein paar wenige Gesetzesbücher, eine Lampe, Maus, Monitor und Bildschirm. Dieser Schreibtisch sieht aus wie geleckt. Und das spricht dafür, dass der Mann, der daran arbeitet, Ordnung und Organisation schätzt. Gestatten: Martin Mennenöh, Rechtsanwalt, der letzte seiner Zunft, der in der Hansestadt Breckerfeld eine eigene Kanzlei betreibt.

Es gab diese Zeit, da sind die Niederlassungen größerer Kanzleien wie die Pilze aus dem Breckerfelder Boden geschossen. Bis zu fünf Stück an der Zahl. „Das war für mich schon hart“, sagt Martin Mennenöh, der sich angesichts dieses Trends plötzlich mit ganz neuer, mit ungewohnter Konkurrenz konfrontiert sah. „Am Ende hat sich das alles aber nicht durchgesetzt.“ Jetzt ist er so etwas wie der letzten Mohikaner. Martin Mennenöh ist der einzig verbliebene Rechtsanwalt in Breckerfeld.

Entschluss nicht bereut

Einer, der dieser Tage eher im Stillen ein Jubiläum feiert. Denn mittlerweile ist es 25 Jahre her, dass Mennenöh sich in Breckerfeld niedergelassen hat. Ein Entschluss, den er bis heute nicht bereut hat. „Ich glaube, dass für manche Kanzlei in einer Großstadt die Situation durchaus schwierig ist“, sagt er, „meine Vernetzung im Ort – das hat mir anfangs sehr geholfen. Viele Mandanten schätzen es, dass sie einen Ansprechpartner direkt vor Ort haben.“

Ansprechpartner ist er, der Jurist, der von seiner Partnerin Carola Müller in der kleinen Kanzlei an der Frankfurter Straße unterstützt wird. Vor allem für alles, was sich um die Bereiche Arbeitsrecht, Erbrecht und Familienrecht dreht. „Dazu kommen dann noch weitere klassische Gebiete des Zivilrechts“, sagt Martin Mennenöh, der in Schwelm geboren wurde, aber bereits die Grundschule in Breckerfeld besucht hat.

Mandanten auch aus Region

Dabei kommt der überwiegende Teil seiner Mandanten nicht aus Breckerfeld. „Einige schon, andere aus den Nachbarstädten“, sagt Mennenöh, „aber es gibt auch viele Mandanten aus der Region, die wir betreuen.“

Es ist eine Mischung aus seinen beruflichen Schwerpunkten, aus Ortsnähe und aus der Mund-zu-Mund-Propaganda, die ihm immer wieder neue Klienten beschert. Daneben gibt es jene, die er seit langen Jahren begleitet. „Gerade im Bereich der Familienstreitigkeiten sind es Konflikte, die sich über zehn Jahre und länger hinziehen. Bei so langjährigen Mandaten ist eine Ortsnähe sicherlich von Vorteil. Das spart Zeit. Vieles lässt sich relativ unproblematisch abwickeln.“

Studiert hat der Breckerfelder Rechtsanwalt einst in Freiburg. Dann hat er seine Referendariatszeit am Oberlandesgericht in Düsseldorf verbracht. Schließlich hat es ihn zurück in seine Heimat gezogen, wo er 1994 zunächst in den Räumen der ehemaligen Polizeiwache an der Frankfurter Straße seine eigene Kanzlei eröffnet hat.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben