Basketball

Dominik Spohr ist der erste Neuzugang von Phoenix Hagen

Basketballer Dominik Spohr - hier mit Trainer Matthias Grothe - hat bei Phoenix Hagen einen Dreijahres-Vertrag unterschrieben.

Basketballer Dominik Spohr - hier mit Trainer Matthias Grothe - hat bei Phoenix Hagen einen Dreijahres-Vertrag unterschrieben.

Foto: Phoenix Hagen

Hagen.   Erst die Lizenz, jetzt die erste Neuverpflichtung: Dominik Spohr hat bei Phoenix Hagen einen Dreijahresvertrag unterschrieben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die WP hatte über enge Kontakte bereits berichtet. Jetzt ist es unter Dach und Fach. Dominik Spohr kehrt zurück zu Phoenix Hagen. Unmittelbar nach der Erteilung der Lizenz für die zweite Basketball-Bundesliga (Pro A) unterzeichnete der 28-Jährige einen Dreijahresvertrag.

Dominik Spohr, ehemaliger Schüler des Theodor-Heuss-Gymnasiums, hatte in der vergangenen vier Jahren für die BG Göttingen gespielt. Er gehörte zur Kernrotation im Göttinger BBL-Kader und entwickelte sich in dieser Zeit zu einem gestandenen Bundesliga-Spieler. Zuletzt war er im Kader der „Veilchen“ Mannschaftskapitän.

Göttingen beklagt Verlust seines Kapitäns

Auch wenn die reinen Statistiken in der gerade abgelaufenen Spielzeit recht unspektakulär anmuten, waren sich die Göttinger Verantwortlichen über den großen Verlust ihres Kapitäns einig. Spohr sei, so Trainer Johan Roijakkers, der Spieler gewesen der „mit seiner Mentalität niemals aufzugeben im Training und im Kraftraum immer den Ton angegeben hat“.

Umso größer ist die Freude seitens Phoenix Hagen. Spohr ist der erste Spieler im Kader für die Saison 2017/2018. Er wird die Rückennummer 19 erhalten.

Spohr freut sich über seine Rückkehr nach Hagen

„Ich freue mich sehr über die Einigung und meine Rückkehr nach Hagen“, so Spohr, der vor seinem Wechsel nach Göttingen bereits für Hagen gespielt hatte. „Nochmal für Phoenix Hagen auflaufen zu können und eine tragende Rolle zu übernehmen macht mich auch stolz. Ich freue mich schon jetzt auf das erste Meisterschaftsspiel in der Ischelandhalle und auf die Fans.“

Auch Cheftrainer Matthias Grothe freut sich auf einen „waschechten Hagener“: „Dominik hat unheimlich viel Erfahrung auf BBL-Niveau und bringt eine sehr hohe spielerische und physische Qualität mit. Mit 28 Jahren ist er zudem noch in der Blüte seiner Basketballkarriere und wird ein riesiger Mehrwert für unser Team auf und abseits des Feldes sein.“

Ähnlich äußert sich auch Phoenix-Geschäftsführer Patrick Seidel: „Das passt wie die besagte Faust auf’s Auge. Ich habe Dominik gleich in unserem ersten persönlichen Gespräch als echten Typen kennenlernen dürfen. Mit ihm und seiner Qualität gleich auf zwei Positionen gewinnt unser Kader für die nächsten drei Jahre an wichtiger Stabilität.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben