WP-Weihnachtsaktion

„Drachenherz“-Frauen setzen sich für Kinder in Hagen ein

Die Koordinatorinnen Nadine Baukau (links) und Maike Hammer kümmern sich um Kinder und Jugendliche aus Suchtfamilien in Hagen.

Die Koordinatorinnen Nadine Baukau (links) und Maike Hammer kümmern sich um Kinder und Jugendliche aus Suchtfamilien in Hagen.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Hagen.  Was Maike Hammer und Nadine Baukau vom Projekt Drachenherz dazu bewegt, sich um Hagener Kinder, die in Suchtfamilien aufwachsen, zu kümmern.

Die Benefiz-Weihnachtsaktion, die die WP-Stadtredaktion seit vielen Jahren in der Vorweihnachtszeit organisiert, ist vor einigen Tagen gestartet. In diesem Jahr steht die Aktion unter dem Motto „Drachenherz – Wir machen Kinder stark“. Konkret: Wir unterstützen das Projekt Drachenherz Hagen, das von dem Blauen Kreuz Diakoniewerk angeboten wird.

Kinder sind oft traumatisiert

In Deutschland lebt mehr als jedes sechste Kind mit einem suchtkranken und/oder psychisch erkrankten Elternteil zusammen. Betroffene Kinder und Jugendliche wachsen in ihren Familien unter schweren Bedingungen auf, sind oft traumatisiert, verschlossen und mit der Situation zu Hause, die häufig durch Gewalt geprägt ist, komplett überfordert.

Maike Hammer und Nadine Baukau leiten das Gruppenangebot Drachenherz. Die beiden Frauen wissen, wie schwierig es gerade für junge Menschen ist, sich Fremden gegenüber zu öffnen und anzuvertrauen. Sie sehen aber auch, wie viele der jungen Projektteilnehmer mit der Zeit zu mehr innerer Ruhe finden und an Stärke gewinnen, um mit der meist durch Alkoholsucht oder der psychischen Erkrankung geprägten Situation innerhalb der Familie besser umgehen zu können.

Sinnvolle Tätigkeit

Maike Hammer ist seit zwei Jahren als Koordinatorin des Drachenherzprojektes beschäftigt. Die 56-jährige Heilpädagogin, die selbst zwei erwachsene Kinder hat, war früher in einem anderen Bereich tätig „Mit 50 hab’ ich die Karten für mich dann noch einmal neu gemischt“, erzählt die Herdeckerin lächelnd, „mit Kindern zu arbeiten, war im Grunde immer mein Wunsch. Ich sehe jeden Tag, wie sinnvoll die Tätigkeit beim Blauen Kreuz ist.“

Nadine Baukau ist erst seit wenigen Monaten Koordinatorin des Drachenherzprojektes. Die Erziehungswissenschaftlerin war früher in der Kinder- und Jugendpsychiatrie im Klinikum in Lüdenscheid beschäftigt, dann in einem Bildungsinstitut tätig. Die 29-Jährige, die in Lüdenscheid lebt, hat als Jugendliche bereits in einem Jugendzentrum gejobbt, „schon als Schülerin wusste ich, dass ich später einmal mit jungen Leuten zusammenarbeiten will“, sagt Nadine Baukau. https://www.wp.de/staedte/hagen/hagen-drachenherzprojekt-hilft-kindern-aus-suchtfamilien-id230883696.html

Beratungsgespräche mit betroffenen Eltern und Kindern führen die beiden Expertinnen in den Räumlichkeiten des Blaukreuz-Zentrums in der Körnerstraße 45, die wöchentlichen, für die jungen Teilnehmer kostenlosen Gruppenstunden leiten sie im Falkenroth-Haus in der Voerder Straße 4 a in Haspe.

„Bei den Gruppentreffen bieten wir den Kindern und Jugendlichen immer Saft und Wasser und Sandwiches, Kuchen und Obst an. Wir merken, dass viele Kinder hungrig zu uns kommen und sie dann froh sind, dass wir für sie etwas bereit halten“, sagt Maike Hammer. Die Lebensmittel müssen finanziert werden, genau wie der Sprit, der für den Fahrdienst zu den Treffen hin beziehungsweise wieder zurück ins Elternhaus benötigt wird, außerdem müssen die Freizeitaktivitäten, die mit den jungen Menschen unternommen werden, bezahlt werden. Die WP-Stadtredaktion unterstützt das wichtige Projekt und sammelt von den Lesern Geld auf einem Spendenkonto.

Infos zum Spendenkonto:

Unterstützung für Kinder aus suchtbelasteten Familien, Empfänger: WP-Weihnachtsaktion; Verwendungszweck: Drachenherz, Spendenkonto: DE 71 450 500 010 100 180 000

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben