Illegaler Abfall

Dreckweg-Team aus Hagen ruft erneut zu Müllsammlung auf

Lesedauer: 2 Minuten
Leonard Peil und Maren Heidrich planen gemeinsam mit Emanuel Gering und Christina Hermes erneut eine Müllsammelaktion.

Leonard Peil und Maren Heidrich planen gemeinsam mit Emanuel Gering und Christina Hermes erneut eine Müllsammelaktion.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Hagen.  Über eineinhalb Tonnen Müll trugen die Hagener Ende März zusammen. Nun rufen vier junge Leute erneut zu einem Aktionstag auf.

Es ist zweieinhalb Monate her, da brachten vier junge Leute Hagen in Bewegung. Ein Aufruf von Maren Heidrich, Leonard Peil, Emanuel Gering und Christina Hermes zu einer ehrenamtlichen Müllsammelaktion fand eine überwältigende Resonanz, zahlreiche Bürger beteiligten sich an der „Alternative zum Sonntagsspaziergang“, wie es die vier Freunde umschrieben hatten, und räumten ihre Stadt selbst auf. 1620 Kilo Müll wurden aus Parks, Böschungen und Straßenrändern geklaubt. „Es ist kaum in Worte zu fassen“, sagte Gering.

Am kommenden Sonntag, 13. Juni, ruft das Dreckweg-Hagen-Team – so nennen sich die vier Organisatoren – erneut zu einem Aktionstag auf, um die Stadt von wildem Abfall zu befreien und rein optisch auf Vordermann zu bringen: „Diesmal hoffen wir natürlich auf ähnlich viele Personen, die sich beteiligen.“ Alle Hagener, die dazu beitragen wollen, das Erscheinungsbild ihrer Stadt zu verbessern bzw. sich für eine saubere Umwelt einsetzen möchten, können sich beteiligen.

Müllsäcke und Handschuhe werden gestellt

Wer mitmachen will, kann sich am Sonntag zwischen 9 und 12 Uhr an einer der Sammelstellen (Eilper Straße 113a in Eilpe, Kirchplatz in der Frankstraße in Haspe, Wilhelmsplatz in Wehringhausen) Müllbeutel und Handschuhe (beides wird vom Hagener Entsorgungsbetrieb gestellt, der die ehrenamtliche Aktion unterstützt) abholen und sodann auf die Pirsch nach illegal entsorgten Flaschen, Kartons, Dosen, Plastik und allen anderen Arten von Müll gehen.

Zwischen 16 und 18 Uhr kann der gesammelte Müll an den gleichen Sammelstellen wieder abgegeben werden, der Entsorgungsbetrieb holt die vollen Tüten am Montag wieder ab und transportiert sie zur Müllverbrennungsanlage.

Bei der letzten Aktion hatten die Teilnehmer neben Kleinmüll auch Sperrmüll, Autoreifen, einen Feuerlöscher und ein WC geborgen. Andreas Detzen und seine Frau waren besonders fleißig, sie bargen entlang de Hohensyburgstraße in Kabel 360 Wein- und etliche Wodkaflaschen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hagen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben