Polizei

Drei Jugendliche schlagen wehrlosen Mann in Hagen zusammen

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Notärztin ließ das Opfer ins Krankenhaus bringen.

Die Notärztin ließ das Opfer ins Krankenhaus bringen.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Wehringhausen.  Nicht mehr ansprechbar war ein 38-jähriger Mann in Hagen, nachdem er von drei Jugendlichen zusammengeschlagen worden war.

Schlimmer Vorfall in Hagen-Wehringhausen: Drei Jugendliche schlugen am Dienstagabend einen stark alkoholisierten Mann zu Boden und ergriffen daraufhin die Flucht.

Eine junge Frau (18) beobachtete gegen 19.30 Uhr, wie drei männliche Jugendliche auf jemanden einschlugen und ihn obendrein beleidigten. Als der Mann nach vorne auf die Straße kippte, flüchteten die Angreifer in Richtung Bodelschwinghplatz.

Opfer stark alkoholisiert

Das 38-jährige Opfer war beim Eintreffen der Polizei nicht ansprechbar und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Nach Einschätzung der hinzugerufenen Notärztin war der Mann stark alkoholisiert. Neben ihm auf der Straße lag eine leere Wodkaflasche.

Die flüchtigen Personen sollen männlich, ca. 14 bis 16 Jahre alt sein und zwischen 1,50 bis 1,60 m groß. Sie waren zum Zeitpunkt der Tat dunkel gekleidet. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und bittet weitere Zeugen, sich unter Tel. 02331-986 2066 zu melden.

Betrunkener taumelt über die Straße

In aller Herrgottsfrühe machte am Mittwochmorgen ein offensichtlich sturzbetrunkener Hagener (33) zwei Polizeibeamten das Leben schwer.

Der Mann bettelte die Polizisten zwischen 4 und 5.15 Uhr in der Potthofstraße, wo die Beamten die Synagoge bewachten, penetrant um Kleingeld an, taumelte jedoch immer wieder auf die Straße, sodass er schließlich in Gewahrsam genommen werden musste.

Der Mann war kaum in der Lage, sich selbstständig auf den Beinen halten. Die Beamten entschieden daher, ihn nicht zuletzt zu seinem eigenen Schutz in das Polizeigewahrsam zu bringen. Er wurde ärztlich untersucht und verbleibt bis zur Ausnüchterung in der Zelle.

Unerfreuliche Dienstfahrt für Taxifahrerin

Eine Taxifahrerin rief in der Nacht zum Mittwoch gegen 3.15 Uhr die Polizei herbei, nachdem sie von einem Mann beleidigt und bespuckt worden war.

Die 27-jährige Frau hatte einen Fahrgast abholen wollen und wartete in der Elberfelder Straße auf diesen. Vor einem Bistro hielt sich ein Mann auf, der sich aggressiv verhielt und im weiteren Verlauf an das Taxi lehnte. Er beleidigte die Fahrerin übel und drohte damit, sie zu schlagen. Dann spuckte er ihr ins Gesicht.

Nachdem die Polizei eingetroffen war, stritt der 23-Jährige alle Vorwürfe ab. Er erklärte sich aber zu einem Atemalkoholtest bereit, der über 1,7 Promille anzeigte. Der Mann erhielt einen Platzverweis und eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hagen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben