Douglas

Drohen 40 Kündigungen? – Unruhe in der Douglas-Belegschaft

Nach dem Umzug der Hauptverwaltung nach Düsseldorf gibt es weiter Unruhe bei Douglas in Hagen.

Nach dem Umzug der Hauptverwaltung nach Düsseldorf gibt es weiter Unruhe bei Douglas in Hagen.

Hagen/Düsseldorf.   Mitarbeiter des Unternehmens Douglas berichten von 40 Kündigungen, die anstehen sollen. Der Konzern dementiert. Man habe sogar eingestellt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Unruhe in der Douglas-Belegschaft: Angestellte des Unternehmens, das seinen Hauptsitz von Hagen nach Düsseldorf verlegt hatte, berichten von 40 Kündigungen.

Mitarbeiter berichten gegenüber unserer Redaktion, dass intern verkündet würde, dass es sich nicht um eine Kündigungswelle, sondern um Einzelschicksale handele. „Es liegt auch kein Sozialplan für die Kündigungen vor. So werden lange beschäftigte Mitarbeiter entlassen, um den Standort in Hagen nach und nach aufzugeben“, schreiben Mitarbeiter an unsere Redaktion.

"Keine Kündigungswelle, sondern Einzelschicksale"

Das Unternehmen reagiert: „Wir sind ein lebender Organismus. Es ist ganz normal, dass Kollegen das Unternehmen verlassen und neue hinzukommen. Alleine in den vergangenen sechs Monaten haben wir 52 neue Kollegen in Hagen und Düsseldorf eingestellt“, heißt es aus der Pressestelle.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben