Sportlich

Fit im Alter: 82-Jährige leitet Hohenlimburger Turngruppe

Die Awo-Turngruppe "Golden Girls" Hohenlimburg trainiert seit mehr als 30 Jahren jede Woche. Trainerin Christa Heuer (links)

Die Awo-Turngruppe "Golden Girls" Hohenlimburg trainiert seit mehr als 30 Jahren jede Woche. Trainerin Christa Heuer (links)

Foto: Marcel Krombusch

Hohenlimburg.   Die Senioren-Turngruppe „Golden Girls“ trainiert wöchentlich seit mehr als 30 Jahren. Warum die älteren Damen ihre Trainerin auf Trapp halten

Erst das Lied, dann das Training. 17 Frauen stehen in der Turnhalle der Realschule Hohenlimburg, stimmen vor den Übungen gemeinsam an: „Wir halten noch immer zusammen, wir alle vom Turnverein“.

Zwei Strophen plus Refrain haben die Damen einst gedichtet und singen nun vor jedem Training die Zeilen auf die Melodie von „Mariechen saß weinend im Garten“. Zum Weinen ist die Stimmung in dieser Turngruppe, den „Golden Girls“, aber so gar nicht. Ganz im Gegenteil. Seit mehr als 40 Jahren treffen sich die Frauen regelmäßig zum gemeinsamen Training, initiiert und organisiert von der örtlichen Arbeiterwohlfahrt (Awo).

Mehr als 40 Frauen

„Wir waren anfangs mehr als 40 Mitglieder“, erinnert sich Christa Heuer zurück. „Und heute gehören etwa 17 Frauen zum harten Kern.“ Christa Heuer, 82 Jahre, ist die Trainerin der Senioren-Gruppe. Das jüngste Mitglied ihrer Truppe ist 68 Jahre alt, die älteste Turnerin feiert bald ihren 90. Geburtstag.

Moment. Senioren? Ab wann ist man das eigentlich? „Das kann ich gar nicht so genau sagen“, sagt Christa Heuer und lacht. „Jeder bewegt sich, wie es ihm möglich ist.“ Die Übungen sind altersgerecht und innerhalb der Gruppe abgestimmt. Trainiert wird mit Bändern, Seilen und Sitzbällen. „Früher haben wir auch Bodenübungen auf Matten gemacht.“, erinnert sich ein Mitglied der Gruppe. „Aber heute kommen wir nicht mehr so gut hoch.“

Gemeinsamer Gesang

Während die Frauen mit Gummibällen durch die Halle spazieren, klingt Mieke Telkamps „Tulpen aus Amsterdam“ aus der Musikbox. Bei fast allen Übungen läuft der CD-Player. Das gemeinsame Lied zu Trainingsbeginn ist also nur ein Beispiel dafür, wie musikalisch die Gruppe ist. Gesungen wird etwa auch zu Geburtstagen, wahlweise mit einem von drei verschiedene Ständchen. „Das Singen finde ich immer toll“, sagt Ilse Tomitz, Mitglied der Turngruppe.

Und die Gemeinschaft – das sei es, was die Gruppe ausmacht. Außerhalb der Halle sehen sich die Mitglieder kaum, die Turngruppe daher immer wieder aufs Neue eine willkommene Gelegenheit zum Austausch. „Viele treffen sich schon 30 Minuten früher, zum plaudern“, so Trainerin Christa Heuer. Seit 20 Jahren leitet sie die Gruppe. Die nötige Disziplin und Präsenz kann man ihr nicht absprechen. Kleinere Gespräche und Gemurmel bei den Übungen unterbindet sie mit einem Pfiff aus der Trillerpfeife. „Sie kann grantig werden, wenn wir zuviel reden“, heißt es augenzwinkernd aus dem Kreis der „Golden Girls“.

Eine Stunde Training

Nach einer Stunde und 15 Minuten geht es schnell: Vor der Halle warten bereits die Ringer des KSV Hohenlimburg. Ihr Training beginnt direkt im Anschluss.

Christa Heuer dankt für das Mitmachen, Applaus von den Turnerinnen und dann verschwindet die Gruppe in die Umkleidekabine. Noch schnell ein Rat der Damen an den jungen Reporter: Wie bleibt man im Alter fit?

„Nie die Freude und den Humor verlieren“, heißt es einhellig von den „Golden Girls“. Damit komme man gut durch. „Wir nehmen aber auch Tabletten“, fügt eine Turnerin grinsend hinzu und lacht.

.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben