Springefest

Gewinn beim "Entenangeln" löst in Hagen Polizeieinsatz aus

Beim Springefest hatte der Junge Entenangeln (Archivbild) gespielt und dabei zwei Pistolen gewonnen.

Foto: Ralph Bodemer / Funke Foto Services

Beim Springefest hatte der Junge Entenangeln (Archivbild) gespielt und dabei zwei Pistolen gewonnen. Foto: Ralph Bodemer / Funke Foto Services

Hagen.  Beim Springefest hatte ein Teenager zwei Spielzeugpiostolen gewonnen, die offenbar täuschend echt aussahen. Die Polizei kassierte den Gewinn ein.

Nur kurz konnte sich ein 13-Jähriger über seinen Gewinn beim Hagener "Springefest" freuen. Beim Entenangeln hatte der Teenager am Samstagabend zwei schwarze Spielzeugpistolen gewonnen. Als der Junge dann später von der Springe kommend die Dödter Straße entlang ging, sah ein Autofahrer (55) ihn und alarmierte die Polizei.

Das Erscheinungsbild des Jungen und der Umstand, dass er auf offener Straße mit zwei Pistolen hantierte, die "täuschend echt aussahen", kamen dem 55-Jährigen suspekt vor, heißt es im Einsatzbericht der Polizei zu dem Vorfall. Als der junge Mann in ein Auto einsteigen wollte, kontrollierten ihn die Polizisten. Er gab bereitwillig über seinen Gewinn Auskunft und händigte diesen auch der Polizei mit Einverständnis der Erziehungsberechtigten aus. (red)

Auch interessant
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik