Glosse

Guten Morgen Hagen: Abenteuer für neun Euro

Redakteurin Yvonne Hinz war mit dem Neun-Euro-Ticket auf Tour. Ein 15-Stunden-Trip.

Redakteurin Yvonne Hinz war mit dem Neun-Euro-Ticket auf Tour. Ein 15-Stunden-Trip.

Foto: Michael Kleinrensing

Von einer Bus- und Bahn-Tour in die Rheinmetropole mit klassischem Touri-Programm erzählt Yvonne Hinz.

Wenn halb Deutschland über das Neun-Euro-Ticket spricht, möchten wir natürlich auch mitreden. Also haben wir uns am Samstag per App das Ticket runtergeladen.

Unser Ziel: Düsseldorf. Um 8 Uhr ab zur heimischen Bushaltestelle, mit dem Bus zum Bahnhof und dort rein in den Zug. In der Rheinmetropole dackeln­ wir erst mal durchs Japanische Viertel, dann geht’s auf die Kö, in die Altstadt und zu den Kasematten. Klar, wir ziehen das komplette Touri-Programm durch.

Zum Durchschnaufen geht’s per U-Bahn zum Botanischen Garten. Frische Luft und imposante Gewächse gibt’s im Kältehaus, allerdings wären ein Café oder zumindest ein Getränkestand auf dem Areal nicht verkehrt. Aber Fehlanzeige.

Buntes Treiben an der Rheinpromenade

Also zurück ins Großstadt-Getümmel. An der Rheinpromenade tobt das Leben, und wir sind glücklich, am Stadtstrand zwei Liegestühle zu ergattern.

Die Rückfahrt hätte glatter laufen können – dass unberechtigte Personen auf den Gleisen rumlungern, kostet uns eine Stunde Zeit.

Fazit nach unserem 15-stündigen Neun-Euro-Abenteuer? Schön war’s. Der Monat Juli ist ja noch nicht rum. Mal schauen, vielleicht ist ja noch ein Trip drin. . .

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hagen