Immobilien

GWG darf Block 1 in Hagen-Wehringhausen abreißen

Den Häuserblock in der Minervastraße, Ewaldstraße, Gustavstraße und Lange Straße wird die GWG in Kürze abreißen.

Den Häuserblock in der Minervastraße, Ewaldstraße, Gustavstraße und Lange Straße wird die GWG in Kürze abreißen.

Foto: Michael Kleinrensing

Wehringhausen.   Jetzt liegt die Genehmigung vor: Die GWG darf einen ganzen Häuserblock in Wehringhausen abreißen. Doch auch die Bürger können mitreden.

In Form einer schriftlichen Vereinbarung hat sich die Stadt Hagen mit der Gemeinnützigen Wohnungsgenossenschaft (GWG) auf eine Form der Bürgerbeteiligung beim städtebaulichen Projekt „Block 1“ in Wehringhausen geeinigt. Gleichzeitig wurde dem Hasper Unternehmen die Abrissgenehmigung erteilt, die Häuserzeilen entlang der Minerva-, Ewald-, Gustav- und Lange Straße mit ihren 130 Mietwohnungen komplett abreißen zu dürfen.

Die GWG plant an dem Standort eine sechszügige Kindertagesstätte, einen etwa 800 Quadratmeter großen Grünstreifen und einen Discounter mit Parkdeck zu errichten. Der Rat hatte zuletzt mit Mehrheit entschieden, dass dafür nicht extra ein Bebauungsplanverfahren eingefädelt werden müsse, sondern eine Genehmigung des Projektes auch im vereinfachten Verfahren (§ 34) möglich sei. Allerdings, so wurde auf Anregung von Hagen Aktiv beschlossen, müsse für eine adäquate Bürgerbeteiligung gesorgt werden.

Bürgerwerkstatt für Wehringhauser

Diese sieht jetzt so aus, so die Vereinbarung, dass es ausschließlich für Wehringhauser eine Bürgerwerkstatt geben wird (Ort und Termin werden rechtzeitig bekannt gegeben), bei der es zum einen um die Gestaltung des Grüngürtels und zum anderen um die mögliche Fassadengestaltung der Kita gehen wird. Dazu wird die GWG noch weitere Architektenvorschläge erarbeiten lassen.

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben