Polizei

Hagen: 30.000-Euro teures Elektro-Auto an Friedhof gestohlen

Der Wirtschaftbereieb Hage setzt auf

Der Wirtschaftbereieb Hage setzt auf

Foto: Michael Kleinrensing / WP Michael Kleinrensing

Hagen-Altenhagen.  Einbrecher sind in ein Friedhofs-Gebäude in Altenhagen eingebrochen und haben das teure E-Auto geklaut. Auch Wasser kam zum Einsatz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Friedhof in Altenhagen haben bislang unbekannte Täter ein etwa 30.000 Euro teures Elektrofahrzeug des städtischen Wirtschaftsbetriebs Hagen (WBH) gestohlen. Und die Täter, die zuvor in ein Gebäude eingebrochen waren, haben auch einen hohe Sachschaden hinterlassen.

Geschehen ist das Ganze zwischen Mittwochnachmittag, 16.30 Uhr, und Donnerstagmorgen, 5.30 Uhr. Da brachen die Täter in das Verwaltungsgebäude des Friedhofs Altenhagen ein und stahlen eine Fahrzeugmappe mit Schlüsseln, die zu dem elektrischen Nissan-Van gehörten, den die Einbrecher ebenfalls mitnahmen.

Wasser über Elektrogeräte gekippt

Die Eindringlinge, so die Erkenntnisse der Polizei, brachen nach ersten Ermittlungen das Vorhängeschloss am Eingangstor auf und kamen so auf das Gelände. Dann schlugen sie eine Scheibe im ersten Obergeschoss des zweigeschossigen Gebäudes ein und gelangten im Inneren des Hauses an die Mappe, in der sich die Schlüssel für das vor dem Gebäude abgestellte Fahrzeug befanden.

„In den Büroräumen wurden die technischen Geräte wie PC und Drucker zerstört“, so Gabriele Zmarowski, die Sprecherin des WBH. „Sie haben Wasser darüber geschüttet.“ Warum sie das getan haben, ist noch unklar. Der WBH hatte in den vergangenen Jahren gezielt – wo immer möglich – die Fahrzeugflotte auf elektronischen Antrieb umgerüstet. Normalerweise sind die Fahrzeuge auch immer mit einem größeren Aufkleber mit dem Kürzel WBH versehen. Ob dies auch bei den gestohlenen Fahrzeug der Fall war, konnte der WBH am Freitag nicht sagen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben