Zweiter Weltkrieg

Hagen: 83-Jährige gedenkt noch heute der Toten von Hengstey

Als Kind erlebt Hildegard Kraning den letzten größeren Luftangriff auf Hagen. Noch heute gedenkt sie der Menschen, die damals gestorben sind.

Als Kind erlebt Hildegard Kraning den letzten größeren Luftangriff auf Hagen. Noch heute gedenkt sie der Menschen, die damals gestorben sind.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.  Als Kind erlebt Hildegard Kraning vor 75 Jahren den letzten größeren Angriff im Zweiten Weltkrieg auf Hagen. Der Toten gedenkt sie noch heute.

Noch heute geht sie alle zwei Wochen auf den Boeler Friedhof und zündet eine Kerze an. Ein Stein erinnert dort an die Toten. Gestorben sind sie heute vor 75 Jahren. Beim letzten größeren Bombenangriff mit 120 Maschinen auf Hagen, der gegen den Verschiebebahnhof Hengstey gerichtet war. Hildegard Kraning, heute 83 Jahre alt, hat ihn als Kind erlebt.

„Meine Eltern wollten nicht, dass wir evakuiert wurden“, erinnert sich Hildegard Kraning, „wir hatten Verwandte in Herdecke. Dort konnten wir zur Schule gehen. Jeden Tag zu Fuß eine Stunde hin, am Nachmittag eine Stunde zurück.“

Von einem Fremden in den Bunker gezerrt

Auf dem Rückweg kamen die Flieger mit ihrer tödlichen Fracht. „Wir wohnten in Hengstey“, sagt Hildegard Kraning, „wir haben die Flugzeuge erst gehört, dann gesehen, wie die Bomben über dem Dorf niedergingen. Jemand hat uns Kinder gepackt und in einen Bunker gezerrt, den es zwischen Herdecke und dem Laufwasserkraftwerk gab. Dort haben wir ausgeharrt, durften nicht reden, weil das zu viel Sauerstoff verbraucht hätte.“

In Bracken am Strandhaus wohnten russische Kriegsgefangene. „Die sind aus lauter Verzweiflung in den See gesprungen“, sagt Hildegard Kraning, „Hunderte sind ums Leben gekommen. Der katholische Pfarrer hat sie bei einer Massenbeerdigung beigesetzt.“

Gedenken auf dem Boeler Friedhof

Alle 14 Tage geht Hildegard Kraning auf den Boeler Friedhof. Sie zündet eine Kerze an und gedenkt der toten Kriegsgefangenen, die dort vor 75 Jahren ihre letzte Ruhe gefunden haben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben