Parken

Hagen Aktiv fordert mehr Parker-Kontrollen auf der Hestert

In den engen Wohnstraßen auf der Hestert zwischen Klutert-Sportplatz und Freibad herrschen immer öfter haarsträubende Parkverhältnisse. Foto/Archiv:Hans Blossey

In den engen Wohnstraßen auf der Hestert zwischen Klutert-Sportplatz und Freibad herrschen immer öfter haarsträubende Parkverhältnisse. Foto/Archiv:Hans Blossey

Haspe.   Bei Freibad-Wetter oder Heimspiel-Tagen der Fortuna-Kicker ist der Parkdruck auf der Hestert enorm. Hagen Aktiv setzt auf verschärfte Kontrollen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Den immer häufiger untragbaren Verkehrszuständen auf der oberen Hestert sowie rund um die Hördenstraße möchte sich die Fraktion von „Hagen Aktiv“ jetzt annehmen. In einem Antrag für die nächste Ratssitzung am Donnerstag, 6. Juli, fordert die Bürgerbewegung an den Einmündungen Friedrich-/Hördenstraße sowie Hördenbruch/Hördenstraße ausreichend dimensionierte, absolute Haltverbotszonen einzurichten. Damit soll dort das gefahrlose Abbiegen wieder möglich gemacht werden.

Politik fordert Kontrollen

Außerdem solle die Verwaltung, so die Forderung aus der Politik, oberhalb der Sachsenstraße in den verkehrsberuhigten Bereichen regelmäßiger die Parksituation überwachen und Verstöße konsequent ahnden. Dort herrschen nicht bloß bei bestem Freibadwetter sowie bei Heimspielen und Kinder-Turnieren von Fortuna Hagen untragbare Zustände, sondern auch in den Nachmittags- und Abendstunden dominiert in den relativ engen Wohnstraßen mit nur einspuriger Verkehrsführung eine Stellplatz-Kultur abseits jeglicher Verkehrsregeln.

Hagen Aktiv spricht von „immer wieder gefährlichen Verkehrssituationen“ und „Sicht, die fast vollständig genommen wird“. Häufig ließen sich nur durch Notbremsungen Unfälle vermeiden, was auch den deutlich zu hohen Geschwindigkeiten geschuldet sei, die an dem steilen Berg gefahren würden. Die Kinder und Jugendlichen, die zum Fußball-Training auf dem Klutert-Sportplatz als Fußgänger unterwegs seien, würden durch die unübersichtliche Situation zusätzlich gefährdet.

Mehr Zuschauer nach dem Aufstieg

Besonders dringenden Handlungsbedarf sieht die Ratsfraktion vor allem mit Blick auf die anstehende Fußballsaison 2017/18, in der Fortuna nach dem Aufstieg in der Bezirksliga kickt und damit noch mehr Zuschauer erwartet – vor allem zu den Derbys beispielsweise gegen Hagen 11, Wetter, Türkiyemspor, Berchum/Garenfeld, Breckerfeld oder Gevelsberg.

Schon heute sind angesichts der beengten Parkplatzverhältnisse rund um die Kampfbahn Klutert die Straßen oft so eng zugeparkt, dass Anwohner kaum noch in ihre Hauseinfahrten rangieren können und es für die Fahrzeuge der Feuerwehr bei Rettungs- und Löscheinsätze deutlich zu eng werden dürfte.

Die Zeit drängt

Hier sieht „Hagen Aktiv“ dringenden Handlungsbedarf, zumal die Saison bereits im September beginnt. Sollte der Antrag nach der Sommerpause eingespeist werden, wäre mit Beschlüssen der Politik und der entsprechenden Umsetzung der Verwaltung kaum vor der Weihnachtspause zu rechnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben