Guten Morgen

Hagen: An der Märchenbude auf dem Weihnachtsmarkt

Redakteur Mike Fiebig ist auf dem Weihnachtsmarkt Hagen unterwegs und hört sich Märchen an.

Redakteur Mike Fiebig ist auf dem Weihnachtsmarkt Hagen unterwegs und hört sich Märchen an.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.  Besondere Erlebnisse macht WP-Redakteur Mike Fiebig als Vater auf dem Weihnachtsmarkt - Guten Morgen, Hagen.

Mich als Schreiber freut es, dass es nicht unbedingt das Riesenrad, die Karussells oder die Teppichrutsche sind (alles für Kinder tolle Dinge), die ihn auf dem Weihnachtsmarkt Hagen faszinierten. Nein, es waren die Kästen, in denen zwischen Volkspark und Ebert-Platz Figuren teils statisch, teils mechanisch Märchen erzählen. Von Erwachsenen vermutlich nur am Rande wahrgenommen.

Immer wieder wurde auf den „An-Knopf“ gedrückt und der Geschichte gelauscht. In einer Welt voller Tonie-Boxen, Youtube-Videos und Podcasts absolut schön, dass solche Kästen noch Wirkung erzeugen.

Erinnerung an Märchenwald in Hohenlimburg

Etwas opahaft erklärte ich beim Abendbrot, dass es in Hohenlimburg mal einen Märchenwald gab, in dem man in wäldlicher Atmos­phäre an einem Hang, der für mich als Kind wirklich wie ein großer Wald wirkte, in kleinen Holzhäuschen Märchen erleben konnte. Die Anlage – wie schade – ist nicht mehr im Betrieb und im Gebäude davor ist heute die Kita Märchenwald beheimatet.

Weil beim letzten Bummel über den Weihnachtsmarkt wegen des Riesenrades und der Karussells zu wenig Zeit zum Märchenhören war, müssen wir zeitnah wieder hin, wurde mir aufgetragen. Nur Zuhören, nicht im Kreis fahren.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hagen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben