Polizei

Hagen: Anonymer Schreiber droht Schulen mit Amok-Tat

Auch das Fichte-Gymnasium erhielt eine Droh-Mail. Nun ermittelt die Polizei.

Auch das Fichte-Gymnasium erhielt eine Droh-Mail. Nun ermittelt die Polizei.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Hagen.  Ein anonymer Schreiber hat an mehreren Hagener Schulen Gewalttaten angekündigt. Die Hagener Polizei sieht allerdings keine akute Gefahr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Droh-E-Mails eines anonymen Schreibers haben am vergangenen Wochenende sowie am Montag für Unruhe an einigen Hagener Schulen gesorgt.

Nach Angaben von Polizei-Sprecher Michael Siemes gingen nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler fünf der Zusendungen an unterschiedlichen Schulformen ein. Am Montagabend ergänzten Polizei und Staatsanwaltschaft, dass es sich dabei um die Realschule Hohenlimburg, das Fichtegymnasium, das Christian-Rohlfs-Gymnasium sowie die Berufskollegs Cuno I und Cuno II handele, die diesen Drohbrief erhalten hätten.

„Diese Art der Verbreitung spricht eigentlich gegen die Ernsthaftigkeit der wenig konkreten Ankündigungen“, ordnet der Beamten die elektronische Korrespondenz ein. Dennoch würden seine Kollegen der Kriminalpolizei die Vorfälle ernst nehmen und entsprechend verfolgen.

Polizei sieht keine unmittelbare Gefahr - Schulbetrieb läuft weiter

In den relativ kurzen, wenige Zeilen umfassenden Schreiben werden offenkundig Amok-Taten angedroht, ohne dass diese näher spezifiziert werden. „Der Autor kündigt lediglich an, dass er vorbeikommen und Gewalt ausüben werde“, möchte Siemes gar nicht erst vertiefend auf den Inhalt eingehen. Die Hagener Polizei gehe zurzeit von keiner unmittelbaren Gefahr aus, auch der Unterricht findet in den kommenden Tagen wie gewohnt statt, hat die Bezirksregierung festgelegt.

Dennoch hält die Polizei die Schulen im Blick und die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei bittet nun um Hinweise, um den Verfasser der Mail zu finden. Telefon: 02331-986-2066.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben