Polizei

Hagen: Autos, Garage und Hauswand bei Unfall beschädigt

Nach einem heftigen Unfall wird eine 49-Jährige in Hagen vorsorglich in eine Klinik gebracht.

Nach einem heftigen Unfall wird eine 49-Jährige in Hagen vorsorglich in eine Klinik gebracht.

Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Hagen.  Heftiger Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden in der Friedensstraße in Hagen. Das ist der Grund für eine fatale Irrfahrt.

Diese Verwechslung hat erhebliche Auswirkung: Auf der Friedensstraße in Hagen hat am Donnerstag eine 49-Jährige das Gas- und das Bremspedal vertauscht.

Die Hagenerin wollte mit ihrem Renault von einem Parkplatz fahren. Sie wollte zunächst dem querenden Verkehr Vorfahrt gewähren, verwechselte dann jedoch die Pedale. Es kam zum Zusammenstoß mit einem Skoda einer 41-Jährigen, einem geparkten VW Golf sowie einer Garagenwand auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

49-Jährige mit Rettungswagen in Klinik

Die 49-Jährige verletzte sich bei dem Unfall leicht und kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Sie konnte dieses nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Die Skoda-Fahrerin blieb unverletzt.

Durch den Aufprall wurde das Tor der Garage beschädigt, zudem riss die Wand leicht ein. Der Skoda der 41-Jährigen hatte einen deformierten Radkasten auf der rechten Seite, der zum Teil zerborsten und in den Radlauf hineingedrückt war. Zudem gab es einen Streifschaden an der Stoßstange.

Auto muss abgeschleppt werden

Der Renault musste abgeschleppt werden, da er nicht mehr fahrbereit war. Die Front war unter anderem stark deformiert und in den Motorraum hinein eingedrückt. Mehrere Fahrzeugteile lagen unmittelbar vor dem Auto. Das vordere rechte Rad war darüber hinaus aus der Achse gebrochen, die Windschutzscheibe gesprungen.

Die Feuerwehr streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Durch den Unfall entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von rund 10.200 Euro.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hagen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben