Gastronomie

Hagen: „Elbers 800 Grad“ ersetzt Nobel-Steakhaus „Hohoffs“

Freuen sich auf die Eröffnung am 6. September (von links): „Elbers 800 Grad Grill & Bar“-Prokurist Christian Isenbeck, Geschäftsführer Martin Geiger und Küchenchef Marcel Drüppel.

Freuen sich auf die Eröffnung am 6. September (von links): „Elbers 800 Grad Grill & Bar“-Prokurist Christian Isenbeck, Geschäftsführer Martin Geiger und Küchenchef Marcel Drüppel.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Hagen.  Restaurant und Bar gehen mit neuem Konzept an den Start. Es soll künftig eine größere Auswahl und kleinere Preise geben. Und eine Terrasse.

„Wir wissen, dass wir hier einen Neustart hinlegen müssen. Und der soll gelingen“, sagen Christian Isenbeck und Martin Geiger unisono. Damit spielen Isenbeck, Prokurist von „Elbers 800 Grad Grill und Bar“, und der Geschäftsführer besagter GmbH auf die Wiedereröffnung des noblen Steakhauses auf dem Elbersgelände an.

Knapp vier Monate nach der Schließung des Edel-Restaurants "Holthoffs" geht der Gastro-Betrieb im September wieder an den Start. Unter neuem Namen, unter neuer Leitung und mit neuem Konzept.

Auch Geflügel, Fisch und Vegetarisches

„Unser Angebot wird größer, die Preise kleiner“, fasst Marcel Drüppel zusammen. Der Küchenchef, der eineinhalb Jahre für die Familie Hohoff gearbeitet hat, kennt nicht nur das Restaurant aus dem Effeff, sondern auch die Fehler, die seiner Meinung nach der bisherige Chef gemacht hat.

„Wir verabschieden uns von sündhaft teurem Kobe- und Wagyu-Rind , ohne auf Top-Qualität zu verzichten“, betont der 32-Jährige. Der Preis des Fleisches von japanischen Rindern sei immens hoch und in keiner Weise gerechtfertigt. „Wir bieten künftig US-Beef aus Nebraska an, das hat durch Maisfütterung eine genau so gute Fetteinlage wie Wagyu-Rind, kostet im Einkauf aber nur ein Drittel“, so der Küchenchef.

Weitere Änderungen: „Wir verändern unsere Cuts“, sagt Drüppel und meint damit die Portionsgrößen. Bislang war ein 250-Gramm-Steak minimum, künftig werden Steaks ab 200 Gramm, Steaks Mignon ab 100 Gramm angeboten. „Natürlich gibt’s bei uns auch weiterhin das Porterhouse-Steak mit 1200 oder 1400 Gramm, das sich gern drei, vier Gäste an einem Tisch teilen.“

Auch Geflügel, Fisch und Vegetarisches

Auf der Speisekarte von „Elbers 800 Grad Grill und Bar“ werden die Gäste auch Schweinefleisch, Geflügel, Fisch und vegetarische Gerichte finden. Außerdem sollen die auf Wunsch kleineren Portionen Lust auf eine Vorspeise und/oder ein Dessert machen.

Aber führt das erweiterte Angebot nicht zu einer Verwässerung des Profils Steakhaus? „Steaks bleiben unser Steckenpferd. Doch wer in einer Gruppe ausgeht, weiß, wie unterschiedlich die Vorlieben sind“, sagt Geschäftsführer Martin Geiger, außerdem werde das Restaurant künftig stärker unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten betrieben.

So wird nicht mehr zwischen großer Karte (fürs Restaurant) und kleiner Karte (für die Bar) unterschieden. „Wir haben eine Karte für beide Bereiche“, betont Geiger (52).

„Restaurant und Bar punkten natürlich auch weiterhin durch unterschiedliches Ambiente. Wir wollen künftig aber die Zielgruppen schärfen“, konkretisiert Prokurist Isenbeck. Heißt: Das Restaurant setzt auf regionale (Geschäfts-)Kunden, die Bar will stärker Hagener Gäste ansprechen. „Der vor kurzem errichtete zweite Eingang für die Bar war längst überfällig“, sagt Isenbeck. Schließlich dürften sich die Bargänger keinesfalls als Gäste zweiter Klasse fühlen.

Barkeeper mit Erfahrung

Nachhaltigkeit – ein Gedanke, der künftig einen höheren Stellenwert bekommen soll. Man wolle mehr nach dem Prinzip Nose to Tail (vom Kopf bis zum Schwanz) handeln, also so viel wie möglich vom Tier verwenden. Beispiele? „Wir werden auch Schmorgerichte mit Ochsenbacke oder Schaufelstück anbieten.“

70 Quadratmeter große Terrasse bietet 60 Gästen Platz

Derzeit wird eine von der Bar aus begehbare Terrasse auf fünf Meter hohen Stützen errichtet. „Der Bauantrag ist gestellt und alle vom Bauamt beschlossenen Nachforderungen sind erledigt“, versichert Christian Isenbeck. Der zu den Seiten mit Glas verkleidete, 70 Quadratmeter große Außenbereich bietet 60 Gästen Platz , Restaurant und Bar verfügen jeweils über 80 Plätze.

Apropos Bar: Dort wird es (anders als früher bei „Hohoffs“) frisch gezapftes Premium-Bier geben, außerdem moderne Cocktail-Kreationen und trendige Gin-Varianten. „In Erkan Yildirim haben wir einen erfahrenen Barkeeper gefunden“, sind sich Christian Isenbeck und Martin Geiger sicher.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben