Kirchenmusik

Hagen: Frank Förster wird zum Kantor ernannt

Beliebt und vielseitig: Frank Förster wird zum Kantor ernannt.

Beliebt und vielseitig: Frank Förster wird zum Kantor ernannt.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Hagen.  Der Hagener Kirchenmusiker Frank Förster (61) wird am Sonntag zum Kantor ernannt.

Er möchte die Orgel aus der Versenkung holen, „weil sie weit vielseitiger ist, als die meisten meinen“, erklärt Frank Förster. Besonders die Ott-Orgel, die er in der Johanniskirche­ spielt, hat es ihm angetan, „mit ihren drei Manualen und sechs Zungenregistern ist sie schon was ganz Besonderes.“

Kirchenmusiker Frank Förster wird am Sonntag, 16. Februar, zum Kantor ernannt. „Das ist ein Ehrentitel und darauf bin ich schon stolz“, sagt der 61-Jährige bescheiden.

Frank Förster „tanzt auf allen Hochzeiten“

Als Kantor bezeichnet man in der Regel den Vorsänger oder Chorleiter oder den musikalisch tätigen Vorsteher in einem Gottesdienst. Frank Förster ist seit knapp drei Jahren in der Stadtkirchengemeinde als Kirchenmusiker beschäftigt. Er ist in der Pauluskirche in Wehringhausen, in der Markuskirche am Ischeland und in der Johanniskirche in Hagen-Mitte im Einsatz, sprich, er begleitet als Kirchenorganist den Gottesdienst. Und der gebürtige Hagener „tanzt auf allen Hochzeiten“ - er organisiert Konzerte, Cross-over-Projekte und leitet eine Pop-Rockband mit christlichem Hintergrund.

Aufgrund seiner Wandlungsfähigkeit und seines Interesses an Gott und der Welt wird er nun belohnt – mit dem Ehrentitel Kantor.

Elke Schwerdtfeger, Pfarrerin der Paulusgemeinde, hat den Antrag, dass Förster zum Kantor ernannt wird, in den kirchenmusikalischen Ausschuss der Landeskirche eingebracht. Mit Erfolg.

Am Sonntag im Anschluss an das „Konzert von Barock bis Pop“, das Förster um 17 Uhr in der Pauluskirche veranstaltet, wird dem 61-Jährigen besagte Urkunde übergeben.

Von Mozart bis Queen

Die Ernennung zum Kantor wertet er als Bestätigung seiner Arbeit, die es ihm ermöglicht, in verschiedene Genres zu schnuppern. „Ich spiele alles – von Mozart bis Queen“, lächelt der Musikliebhaber, dessen Favorit unter den Komponisten des Barocks Johann Sebastian Bach ist. „Mein Lieblingskomponist der Romantik­ ist Josef Gabriel Rheinberger“, ergänzt der Kirchenmusiker. In seinen Konzerten, die Frank Förster in Hagen und den Nachbarstädten auf die Beine stellt, wird er häufig begleitet von Sängern des Hagener Theaters oder von Musikern des Philharmonischen Orchesters. Beliebt sind seine Konzerte, auf denen er ein Programm bestehend aus Filmmusik, Blueseinlagen und bekannten Hymnen präsentiert.

Womit er sein Publikum gern mal überraschen würde? Der 61-Jährige muss für eine Antwort nicht lange überlegen: „Mit einer Abba-Night an der Orgel.“

Vor zwölf Jahren hat der vielseitige Musiker die Band „Sacretones“ gegründet. Als Bandleader wird er von fünf Musikern begleitet. „Wir spielen Pop- und Rockmusik und erzählen in unseren Songs biblische Geschichten auf humorvolle und manchmal auch sozialkritische Art“, charakterisiert Förster das Portfolio der Band, die auf Gemeindefesten, Jubiläen und Empfängen auftritt.

Biker-Gottesdienst am 21. Juni

Das nächste Projekt, das Frank Förster mit Leidenschaft vorbereitet, ist der Motorradgottesdienst am 21. Juni. Frank Försters Augen leuchten, als er von den ersten beiden Biker-Gottesdiensten, die er gestemmt hat, erzählt. „Auch dieses Mal starten wir wieder mit einem deftigen Bikerfrühstück im Gemeindehaus der Johanniskirche, dann findet ein Gottesdienst statt. Im Anschluss daran startet unsere Motorradtour durch die Region“, erzählt der Kirchenmusiker, der selbst passionierter Biker ist. „Über 80 Anmeldungen liegen uns jetzt schon vor“, berichtet Frank Förster stolz, „mal abwarten, wie viele noch hinzu kommen.“

Anmeldungen für das Bikerfrühstück am Sonntag, 21. Juni, um 8.30 Uhr sind möglich bei der Stadtkirchengemeinde unter der Rufnummer 02331 - 18 29 62 .

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben