Gastronomie

Hagen: Frühere Kneipe „Anno 1911“ steht in den Startlöchern

Die Brüder Jan (links) und Nils Osthoff würden gern in ein paar Tagen ihre „Gap-Bar“ in den früheren Räumen der urigen Kneipe „Anno 1911“ eröffnen, werden aber wohl noch ein paar Wochen damit warten.

Die Brüder Jan (links) und Nils Osthoff würden gern in ein paar Tagen ihre „Gap-Bar“ in den früheren Räumen der urigen Kneipe „Anno 1911“ eröffnen, werden aber wohl noch ein paar Wochen damit warten.

Foto: Michael Kleinrensing

Wehringhausen.  Wie die frühere urige Kneipe „Anno 1911“ in Hagen-Wehringhausen coronakonform umgebaut worden ist und wann der neue Gastrobetrieb eröffnen wird.

Sie sind völlig im Zeitplan, könnten eröffnen – Jan und Niklas Osthoff, die die Traditionskneipe „Anno 1911“ in eine trendige „Gap-Bar“ umgewandelt haben. Doch die Brüder sind vorsichtig, „wir schwanken noch ein wenig hin und her, ob wir am letzten Oktoberwochenende tatsächlich eröffnen. Wahrscheinlich verlegen wir die Eröffnung um ein paar Wochen.“

Der Grund liegt auf der Hand – Hagen ist seit einigen Tagen Corona-Risikogebiet mit Gefährdungsstufe 2, für Gastrobetriebe ist eine Sperrstunde von 23 bis 6 Uhr verhängt worden. Kein günstiger Zeitpunkt, um mit einer Kneipe, die mit einer geplanten Öffnungszeit bis 4 Uhr in der Früh auch Nachtschwärmer ansprechen will, an den Start zu gehen.

Trennwände zwischen einigen Tischen

Die im Laufe der letzten Wochen und Monate verschärften Maßnahmen und Vorschriften rund um die Covid-19-Pandemie haben die gebürtigen Hasper in ihre Renovierung der Räumlichkeiten einfließen lassen: „Zwischen einigen Tischen haben wir Trennwände angebracht, die Sitzplatzanzahl von 50 auf 40 reduziert, eine moderne Abluft- und Zuluftanlage installiert und ein Messgerät, das anzeigt, wenn gelüftet werden muss, angeschafft“, sagt Jan Osthoff und fährt fort: „Außerdem haben mein Bruder und ich ein Hygienekonzept für die ,Gap-Bar’, die sich als Mix aus Kneipe, Bar, Club und Pub versteht, erarbeitet.“ https://www.wp.de/staedte/hagen/hagen-wann-das-burger-restaurant-im-cinestar-eroeffnet-id230697432.html

Rückblick: Im März haben Jan Osthoff (30) und Niklas Osthoff (26) die Räumlichkeiten im Erdgeschoss des Gebäudes an der Buscheystraße 72 in Wehringhausen gekauft. Dort war früher über viele Jahre die urige Gaststätte „Anno 1911“ ansässig.

„Wir sind nicht nur Pächter, sondern auch Eigentümer der Räume im Parterre, weil uns vieles beim ,Anno 1911’ angesprochen hat und weil wir glauben, dass wir mit unserem Konzept ,gemütliche Kneipe mit stylischem Touch’ den Zahn der Zeit treffen“, betonten die Brüder vor einem halben Jahr. Und an ihrer Begeisterung für die Eckgaststätte hat sich bis heute nichts geändert.

Übrigens: Gap bedeutet ins Deutsche übersetzt Lücke. Mit dem Begriff spielen Jan und Niklas Osthoff auf das ihrer Ansicht nach fehlende Angebot von urigen Kneipen, die von jüngeren und älteren Besuchern gleichermaßen angenommen werden, an.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben