Einzelhandel

Hagen: In diesem neuen Markt gibt es noch Klopapier

Aset Cufta eröffnet in Hagen an der Frankfurter Straße mit seinem Bruder das neue Lebensmittelgeschäft „Eko-Markt".

Aset Cufta eröffnet in Hagen an der Frankfurter Straße mit seinem Bruder das neue Lebensmittelgeschäft „Eko-Markt".

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.  In der Frankfurter Straße in Hagen eröffnet ein neues Geschäft. Hier gibt es vieles, was in anderen Märkten aktuell ausverkauft ist.

Von außen ist noch nicht allzu viel sichtbar, noch bedecken Planen die Fenster des Eko-Markts in der Frankfurter Straße 61. Innen sieht es allerdings schon ganz anders aus. Einkaufswagen stehen bereit. Die Regale sind schon gut gefüllt. Kaffee, Brötchen, Toast und zahlreiche weitere Produkte, die in vielen Supermärkten aktuell ausverkauft sind. Am Donnerstag ist es soweit: Die Brüder Asef und Almir Cufta eröffnen ihr Lebensmittelgeschäft in Hagen. Eigentlich war die Eröffnung schon für die vergangene Woche geplant, doch die Corona-Krise sorgte für Probleme.

Das Gebäude, in dem der Markt untergebracht ist, stand mehrere Jahre leer. Der Vater der Brüder hatte damals die Idee, in der Immobilie ein Lebensmittelgeschäft zu etablieren. Gesagt – getan. Asef und Almir haben das Ganze in die Tat umgesetzt und renovieren nun seit fast drei Monaten den künftigen Eko-Markt. „Manchmal arbeiten wir hier von 7 Uhr morgens bis 21 Uhr abends", sagt einer der Brüder.

Einige Waren nur schwer zu bekommen

Zunächst wollten die Brüder am 19. März ihr Geschäft eröffnen. „Aktuell ist es sehr schwierig, an Ware zu kommen", erklärt Asef Cufta. Insbesondere bei Toilettenpapier und Mehl gebe es Probleme. Entweder komme man gar nicht an die Artikel, oder die Preise seien enorm hoch. Teilweise seien die Waren sogar doppelt so teuer wie sonst, erzählt Cufta.

Doch viel Einsatz und Mühe zahlen sich aus: Alles steht bereit. In den Regalen können Kunden nicht nur das typische Essen der deutschen Küche finden; auch viele türkische Spezialitäten sind im Eko-Markt erhältlich. Eine weitere Besonderheit auf die beide Brüder stolz sind: Es gibt eine Fleischtheke. „Und wir haben frische Brötchen", sagt Asef Cufta.

Beschränkungen für einige Produkte

Auch im Eko-Markt gibt es Beschränkungen auf den Kauf von gewissen Produkten. Wie in vielen Supermärkten, können auch hier Kunden beispielsweise lediglich ein Paket Toilettenpapier kaufen. Die Brüder hoffen auf viele Kunden, jedoch nicht auf allzu viel Ansturm. „Nicht, dass alles direkt weg ist", sagt einer der beiden und lacht.

Am Tag der Neueröffnung dürfen die Besucher die verschiedenen Teigwaren dann probieren – kostenlos. Geöffnet hat das neue Lebensmittelgeschäft dann montags bis samstags von 8 bis 20 Uhr.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben