Betrug

Hagen: Mark-E warnt vor Falschaussagen von Wettbewerbern

Mitarbeiter anderer Unternehmen geben sich in Hagen als angestellte des Versorgers Enervie bzw. Mark-E aus.

Mitarbeiter anderer Unternehmen geben sich in Hagen als angestellte des Versorgers Enervie bzw. Mark-E aus.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.  Mark E warnt davor, dass Mitarbeiter von Wettbewerbern versuchen, mit falscher Identität sich das Vertrauen von Kunden zu erschleichen.

Aktuell berichten Mark-E-Kunden, dass ein Wettbewerber des Hagener Energieversorgers insbesondere in Hagen vermehrt Falschaussagen über die Mark-E verbreitet: So wurden mehrere Kunden der Mark-E an der Haustür von Personen des Wettbewerbers angesprochen. Diese behaupteten unter anderem, dass sie Mark-E Mitarbeiter seien und boten ihnen einen neuen Stromvertrag an. Damit sollten die Kunden an der Haustür zu einer Unterschrift verleitet werden.

Mark-E weist in diesem Zusammenhang ausdrücklich darauf hin, dass es sich hierbei um bewusste Falschaussagen handelt. Zudem: Mitarbeiter der Mark-E legitimieren sich an der Haus- oder Wohnungstür immer mit ihrem Dienstausweis, Mitarbeiter beauftragter Unternehmen ebenfalls mit einem offiziellen Ausweis. Weiterhin empfiehlt Mark-E generell den Kunden, Vertragsdetails genau zu prüfen.

Sollten bereits ungewollt ein Vertrag abgeschlossen worden sein, können sich verunsicherte Kunden im Mark-E Forum Hagen in der Körnerstraße 40 melden. Auch telefonisch gibt Mark-E unter der kostenfreien Service-Hotline 0800 – 123 1000 Auskunft und Hilfestellung.

Sollte bereits ungewollt ein Vertrag abgeschlossen worden sein, können sich verunsicherte Kunden im Mark-E Forum Hagen in der Körnerstraße 40 melden. Auch telefonisch gibt Mark-E unter der kostenfreien Service-Hotline 00 – 123 1000 Auskunft und Hilfestellung.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben