Bildung

Hagen: Schüler sollen in Containern unterrichtet werden

Die Containeranlage zwischen THG und Krollmann-Arena soll auf den Post-SV-Sportplatz in Hagen umziehen.

Die Containeranlage zwischen THG und Krollmann-Arena soll auf den Post-SV-Sportplatz in Hagen umziehen.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Hagen.  Sowohl am Ischeland als auch in Hagen-Boelerheide sollen Container die dramatische Platznot in den Schulen lindern.

Als schnelle Übergangslösung zur Linderung der Raumnot in den Schulen will der Rat der Stadt Hagen prüfen lassen, ob die bestehende Containeranlage am Theodor-Heuss-Gymnasium (THG) auf den ehemaligen Sportplatz des Post SV verlagert werden kann.

In den Containern sind derzeit acht Klassen des THG untergebracht, die dorthin ausgewichen sind, weil die sogenannte „Krabbelkiste“, in der die Schüler der Unterstufe ihre Klassenräume hatten, abgerissen und durch einen zeitgemäßen Anbau zwischen dem eigentlichen Hauptgebäude und den Lehrerparkplätzen ersetzt wurde.

Im Herbst sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, so dass die betroffenen Klassen wieder in ein „richtiges“ Schulgebäude zurückkehren können. Der jetzige Standort der Container wird außerdem für die geplante Mehrzweckhalle Ischeland benötigt.

Als Übergangslösung keine bürokratischen Hürden

Auf dem alten Sportplatz sollen die Container als Übergangslösung für die Unterbringung von Grundschülern dienen. Dies diene „zum Wohl der Allgemeinheit“ und der „dringenden Notwendigkeit der Versorgung von Schülern mit Schulplätzen“, heißt es dazu aus dem Fachbereich Bildung im Rathaus.

Der Aufbau der Container wäre ohne erheblichen bürokratischen Aufwand möglich – anders als etwa der Bau einer Schule auf dem Gelände, wie ihn die SPD-Fraktion vorgeschlagen hat. Eine weitere Anmietung der Container für zwei Jahre kostet die Stadt 647.500 Euro (davon 131.500 Euro Planungskosten), eine Anmietung für fünf Schuljahre beläuft sich auf knapp 1,2 Millionen (240.250) Euro.

+++Lesen Sie auch: Kostenexplosion am Hohenhof in Hagen+++

Außerdem prüft die Verwaltung den Aufbau von Containern auf dem Schulhof der Hauptschule Geschwister Scholl in Boelerheide. Dort sollen diejenigen Hauptschüler einziehen, die derzeit noch am Zweitstandort in Vorhalle Unterricht erhalten. Das Gebäude in Vorhalle wiederum soll demnächst der Freien Evangelischen Gesamtschule Hagen als Unterkunft dienen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hagen

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER