Polizei

Hagen: Schwerer Busunfall – Polizei wertet Handy aus

| Lesedauer: 2 Minuten
Schwerer Unfall: Ein Linienbus ist in Hagen außer Kontrolle geraten. Die Polizei sperrt die Buschmühlenstraße ab.

Schwerer Unfall: Ein Linienbus ist in Hagen außer Kontrolle geraten. Die Polizei sperrt die Buschmühlenstraße ab.

Foto: Alex Talash

Hagen.  Nach einem schweren Busunfall in Hagen dauern die Ermittlungen der Polizei jetzt an. Die Beamten haben das Handy des Fahrers sichergestellt.

Nach dem schweren Busunfall im Lennetal dauern die Ermittlungen der Polizei Hagen an. Dabei geht es vor allem um die Frage, wie ein tonnenschwerer Linienbus, der eigentlich mit niedrigem Tempo an einer Kreuzung unterwegs war, derart ins Schleudern geraten konnte.

Gegen 18.10 Uhr hatte der Fahrer eines Busses der Hagener Straßenbahn (Linie 542), der von der Profilstraße in die Buschmühlenstraße abbiegen wollte, die Kontrolle über den Gelenkbus verloren. Das Fahrzeug war quer über die Fahrbahn geschleudert, hatte Bäume und Sträucher umgeworfen, einen Zaun durchbrochen und war erst in der Böschung neben der Straße zum Stehen gekommen.

Buschmühlenstraße für Stunden gesperrt

Die Vorderräder hingen frei in der Luft. Der Bus kam von alleine nicht von der Stelle. Er musste durch ein Spezialunternehmen am Abend geborgen und abgeschleppt werden. Die Buschmühlenstraße im Lennetal war für mehrere Stunden gesperrt.

Der Fahrer hatte gegenüber der Polizei angegeben, er sei mit einem Reifen gegen den Bordstein geraten. Mit einer abrupten Bewegung habe er dann versucht gegenzulenken, letztlich aber die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

Handy des Fahrers beschlagnahmt

Die Polizei ermittelt nun, ob es sich lediglich um einen Fahrfehler handelt, oder ob weitere Gründe wie Unaufmerksamkeit oder überhöhte Geschwindigkeit Einfluss auf den Unfall gehabt haben. „Wir haben noch an Ort und Stelle einen Alkoholtest durchgeführt“, so Ramona Arnhold, Sprecherin der Polizei Hagen. Dieser sei allerdings negativ verlaufen.

Darüber hinaus hat die Polizei das Handy des Fahrers beschlagnahmt. Es wird nun ausgewertet, um sicherzugehen, dass der Fahrer nicht abgelenkt war. Außerdem werden die Bilder gesichtet, die die Kameras im Bus aufgezeichnet haben.

Keine Fahrgäste bei Unfall in Hagen an Bord

Da der Bus gerade erst an der Starthaltestelle in der Profilstraße in Richtung Haspe/Spielbrink gestartet war, befanden sich glücklicherweise zum Zeitpunkt des Unfalls keine Fahrgäste an Bord. Der Busfahrer wurde bei dem Unfall nur leicht verletzt. Er wurde zur weiteren Behandlung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Hagener Straßenbahn selbst äußert sich aktuell noch nicht zum Unfall. Bislang habe es noch keine Möglichkeit gegeben. die Daten auszulesen und eine Stellungnahme des Fahrers einzuholen.

+++ Lesen Sie auch: Hagen bestellt die ersten E-Busse +++

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hagen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben