Verkehr

Hagen: Sechs Wochen Umleitungen beginnen am 13. Juli

Der zweite Bauabschnitt für den Kreisverkehrsplatz an der Volmetal- und Eilper Straße startet am Montag, 13. Juli, mit der Sperrung des Begegnungsverkehrs auf der Hochbrücke Volmetalstraße.

Der zweite Bauabschnitt für den Kreisverkehrsplatz an der Volmetal- und Eilper Straße startet am Montag, 13. Juli, mit der Sperrung des Begegnungsverkehrs auf der Hochbrücke Volmetalstraße.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Hagen.  Ab dem 13. Juli wird der Begegnungsverkehr auf der Hochbrücke Volmetalstraße gesperrt. Eilper Zentrum soll vom Verkehr entlastet werden.

Der zweite Bauabschnitt für den Kreisverkehrsplatz an der Volmetal- und Eilper Straße startet am Montag, 13. Juli, mit der Sperrung des Begegnungsverkehrs auf der Hochbrücke Volmetalstraße. Für die Arbeiten sind sechs Wochen eingeplant. In dieser Zeit geht es stadteinwärts auf der Volmetalstraße über die Rampe zur Eilper Straße und von dort per Umleitung in die Stadt. Währenddessen kann der Bau der fehlenden Hälfte des neuen Kreisverkehrs fertiggestellt werden.

Damit der Verkehr besser aus dem Stadtteil Eilpe abfließt und sich auf dem Innenstadtring verteilt, ändern sich mehrere Streckenführungen:

Die Volmestraße führt in einer Richtung nur noch bis zum Wasserlosen Tal. Schon auf Höhe der Marktbrücke folgt der Hinweis, dass die Rechtsabbiegespur des Märkischen Rings als letzte Möglichkeit für das Abbiegen in die Innenstadt gilt.

Die Frankfurter Straße wird in Höhe der Böhmerstraße geöffnet, so dass in beiden Fahrtrichtungen ein Abbiegen auf Bergischen Ring und Märkischen Ring möglich ist. Für diese Verkehrsführung muss die Linksabbiegespur auf dem Märkischen Ring in Fahrtrichtung Frankfurter Straße eingezogen werden. Wer weiter geradeaus fährt, kann nur über die Hochstraße nach links in Richtung Eilpe gelangen. Ab der Einmündung der Böhmerstraße wird die Hochstraße nach Eilpe bis zur Einmündung Jägerstraße zu einer Einbahnstraße.

Eine veränderte Einbahnstraßenregelung gibt es in der Böhmerstraße. Diese lässt sich dann nur noch von der Hochstraße aus erreichen.

Nach dem Abschluss des zweiten Bauabschnitts kann der neue Kreisverkehrsplatz als Umleitungsstrecke für den Neubau der Marktbrücke genutzt werden, ohne das Eilper Zentrum zusätzlich mit Verkehr zu belasten.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben