Open-Air-Event

Hagen: Springefest mit kühlen Drinks und heißer Musik

Anna genießt einen kühlen Mojito am Stand von „Cantine Souvlaki Bar“.

Anna genießt einen kühlen Mojito am Stand von „Cantine Souvlaki Bar“.

Foto: Yvonne Hinz

Hagen.  Das Springefest in der Hagener City startet heute. Was am Samstag und Sonntag, 13. und 14. August, auf dem Programm steht.

Es ist seit einer gefühlten Ewigkeit die erste Großveranstaltung, die in der Hagener Innenstadt stattfindet - das Springefest 2022. Am heutigen Freitag, 12. August, wird das dreitägige Event, das von der Hagen-Wirtschaftsförderung organisiert wird, eröffnet.

Bei hochsommerlichen Temperaturen füllte sich der Springeplatz peu à peu und die Besucher flanierten von Gastro-Pavillon zu Gastro-Pavillon und lauschten der Live-Musik. Am morgigen Samstag, 13. August, geht’s weiter. Übrigens: Der Wochenmarkt an der Johanniskirche läuft bis 14 Uhr.

Um 16.30 Uh tritt die Band „Free Bears“ auf, um 18 Uhr dann das Duo „ Acoustic Cover“. Das musikalische Spektrum der beiden Musiker reicht dabei von den 60ern bis zu aktuellen Charthits.

Top-Act startet gegen 20.30 Uhr

Um 20.30 Uhr steht der Top-Act an: Die Musiker von „4Music Night“ bringen Stimmung auf die Bühne.

Der Sonntag ist Familientag; der Tag wird auch mit Sportdarbietungen gespickt.

Um 11 Uhr gibt es einen Open-Air-Gottesdienst. Gegen 16.30 Uhr tritt die Sängerin „Siiri“ auf, um 18.30 Uhr die Gruppe „Panik Power Band“.

Das Fest auf der Springe endet gegen 21 Uhr.

Folgende Gastronomen beteiligen sich am Springefest:

die Cantine Souvlaki Bar, das Pibosa, die Why Not Wine Bar, Café & Bar Celona­, die Märkische Spezialitäten Brennerei, die Bier- und Speisegaststätte Hopfen &Salz, die SAXX-Hotelbar, das Burger-Restaurant Hans im Glück und das Strandhaus Hengsteysee.

Öffnungszeiten: Samstag 15 Uhr bis Mitternacht und am Sonntag 11 bis 21 Uhr.
Das Springefest-Programm ist online abrufbar unter www.hagenentdecken.de/springefest

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hagen

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER