Polizei in Hagen

Hagen: Verkehrsunfall unter Drogeneinfluss

Nach einem Auffahrunfall in Hohenlimburg erlebte die Polizei bei einem Beteiligten einige Überraschungen.

Nach einem Auffahrunfall in Hohenlimburg erlebte die Polizei bei einem Beteiligten einige Überraschungen.

Foto: Michael Kleinrensing / WP Michael Kleinrensing

Hohenlimburg.  Einen Unfallbeteiligten unter Drogeneinfluss und ohne gültigen Führerschein ertappt die Polizei in Hohenlimburg.

Bei einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Lkw, bei dem auch Drogen im Spiel waren, sind am Dienstag im Lennetal zwei Personen leicht verletzt worden. Als der 45-Jährige gegen 11.45 Uhr mit seinem schwarzen Mercedes auf der Verbandsstraße in Richtung der Elseyer Straße fuhr, musste er in Höhe der dortigen Autobahnauffahrt an einer Ampel halten. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr ein 31-jähriger Lkw-Fahrer auf das stehende Auto auf. Bei der Kollision verletzten sich der 45-Jährige und seine 41-jährige Beifahrerin leicht. Der Rettungsdienst brachte die Frau in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Während der Unfallaufnahme bemerkten die Polizeibeamten, dass sich der Fahrer des schwarzen Mercedes auffällig verhielt. Ein Drogentest schlug auf Opiate an. Außerdem erhielten die Beamten die Information, dass der Mann nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins war. Er musste eine Blutprobe abgeben. Die Polizisten leiteten gegen ihn Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln ein. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf 9000 Euro geschätzt. Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hagen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben