Ausstellung in Iserlohn

Hagen: Weltenbummler Horst Becking stellt im Parktheater aus

| Lesedauer: 2 Minuten
Der Künstler Horst Becking hat Anfang des Jahres seinen 85. Geburtstag gefeiert. Nun zeigt er 85 großformatige Arbeiten im Iserlohner Parktheater.

Der Künstler Horst Becking hat Anfang des Jahres seinen 85. Geburtstag gefeiert. Nun zeigt er 85 großformatige Arbeiten im Iserlohner Parktheater.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen/ Iserlohn.  Der Hagener Maler Horst Becking hat seinen 85. Geburtstag gefeiert. 85 „Zeit der Stille“- Bilder werden nun im Parktheater in Iserlohn gezeigt.

Der bekannte Hagener Künstler Horst Becking hat am 14. Januar seinen 85. Geburtstag gefeiert. Ein schöner Grund für das Parktheater Iserlohn, dem kreativen Maler und Grafiker eine große Ausstellung zu widmen.

Betitelt ist die Werkschau, die am Sonntag, 4. September, eröffnet wird, mit „Zeit der Stille“.

85 großformatige, größtenteils abstrakte Werke sind zu sehen

In der Retrospektive sind 85 großformatige, größtenteils abstrakte Werke zu sehen. Der Weltenbummler Becking, der seiner Heimatstadt Hagen stets treu geblieben ist, zeigt jedoch nicht nur Arbeiten aus den letzten Jahren, sondern auch Bilder, die für sein Schaffen eine Bedeutung hatten und eine besondere Geschichte haben.

Damit spielt Horst Becking zum Beispiel auf seine eigenen „Orte der Sehnsucht“ an, also auf Städte, Regionen und Inseln, die er mit seiner Frau Sigrid gern und häufig bereist, erlebt und entdeckt hat.

„Herzensorte“

Dazu gehören zum Beispiel Mallorca, ­Venedig, Florenz, Sylt und Oberstdorf. Der 85-Jährige spricht verträumt von „Herzensorten“.

„Ich habe also die 80 schon um einige Jahre überschritten und kann bestätigen, dass 60 Jahre Malerei ‚Mühe und Arbeit‘, aber auch ‚köstlich‘ waren und die Zeit davongeflogen ist“, schreibt Horst Becking im Vorwort seines Katalogs zur Ausstellung im Iserlohner Parktheater. Der Künstler stellt dort nunmehr zum vierten Mal im großen Stil aus.

Sprache und Poesie

In seinen meist farbintensiven Arbeiten bindet Horst Becking oft Sprache und Poesie in seine Werke ein. Den Maluntergrund bilden bei ihm häufig alte Briefe, Urkunden oder Notenblätter.

Horst Beckings mit knapp zehn auf fünf Metern größtes und zuletzt entstandenes Werk „Zeit der Stille“, das er während der Corona-Zeit auf einem Bauernhof zwischen Münsterland und dem Sauerland geschaffen hat – genauer gesagt in einer Scheune in Lippetal – wird zur Vernissage ebenfalls auf auf der Bühne des Parktheaters präsentiert.

Ausstellung läuft bis zum 6. November

Die Ausstellung ist vom 4. September bis 6. November während der Vorstellungen im Parktheater zu sehen. Besuche außerhalb dieser Zeiten sind nach vorheriger Absprache mit dem Kulturbüro unter Tel: 02371- 2 17 19 11 möglich.

Weitere Infos:

Zur Vernissage am Sonntag, 4. September 2022 um 11 Uhr begrüßt Michael Joithe, Bürgermeister und Kulturdezernent der Stadt Iserlohn, die Gäste.

Dr. Tayfun Belgin, Direktor des Osthaus Museums Hagen, führt im Anschluss in die Werke von Horst Becking ein.

Für die musikalische Begleitung zeichnet sich das Werner Geck Trio verantwortlich.

Der Eintritt zur Vernissage ist frei.

Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hagen

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER