Gesundheit in Hagen

Herzspezialisten: Chefarzt-Wechsel am AKH und „Mops“

Kaffer Kara ist neuer  Chefarzt der Kardiologie am AKH in Hagen

Kaffer Kara ist neuer  Chefarzt der Kardiologie am AKH in Hagen

Foto: Maren Esser / AKH

Buschey/Haspe.  In gleich zwei hagener Krankenhäusern wechseln die Kardiologie-Chefärzte. Der Kardiologie-Standort Hagen wird dadurch insgesamt gestärkt.

Wechsel in der Hagener Krankenhaus-Szene: Dr. Kaffer Kara, zuletzt Kardiologie-Chefarzt am evangelischen Krankenhaus in Haspe, wechselt in gleicher Position an das Allgemeine Krankenhaus (AKH). Am „Mops“ hingegen übernimmt Priv.-Doz. Dr. Harilaos Bogossian den Chefarzt-Posten in der Kardiologie.

Blickpunkt AKH

Dr. Kaffer Kara übernimmt die Position des Chefarztes von Professor Peter Weismüller, der sich in den Ruhestand verabschiedet hat. Kara kennt das Hagener Gesundheitswesen sehr gut: Zuletzt war er als Chefarzt der Kardiologie am Krankenhaus in Haspe tätig. „Ich freue mich auf das AKH als Krankenhaus der Schwerpunktversorgung, um hier die gute Arbeit von Professor Weismüller fortzusetzen“, so der 42-Jährige zu den vor ihm liegenden Aufgaben.

„Wir freuen uns, dass wir mit Dr. Kara einen sehr erfahrenen Kardiologen gewinnen konnten, der unsere Kardiologie entscheidend weiterentwickeln wird“, begrüßte Dr. Andreas Schroeder, medizinischer Geschäftsführer des AKH, den neuen Chefarzt. Dazu hat Kara auch gleich ein Team von sieben qualifizierten Ärzten mit ans AKH gebracht, darunter Sebastian Lask, der als Sektionsleiter die Elektrophysiologie übernehmen wird.

Geboren in Lüdenscheid, studierte Kara Medizin an der Universität Bochum und entdeckte dabei seine Passion für das Herz. Seine Facharztausbildung absolvierte er ebenfalls in einem Bochumer Krankenhaus und war nach seiner Promotion zum Thema Es folgte eine Tätigkeit als geschäftsführender Oberarzt, ebenfalls an einem Bochumer Krankenhaus, bevor es ihn nach Hagen verschlug. Hier habilitierte Dr. Kara zum Thema „Früherkennungen von Herzerkrankungen“.

Neben der Prävention und Vorsorge ist dem Herzspezialisten die Ausbildung junger Ärzte ein wichtiges Anliegen. Kara besitzt die volle Weiterbildungsermächtigung für Kardiologie und Intensivmedizin und möchte die Lehre insbesondere des kardiologischen Medizinnachwuchses am AKH weiterführen.

Blickpunkt „Mops“

Die Klinik für Kardiologie und Rhythmologie im Evangelischen Krankenhaus Haspe steht künftig unter neuer Leitung. Ab April wird Priv.-Doz. Dr. Harilaos Bogossian die Klinik am Mops als Chefarzt leiten. „Mit Dr. Bogossian haben wir einen hochqualifizierten Experten und Chefarzt für unser Haus gewinnen können, der mit seinem herausragenden Fachwissen vor allem die Behandlung von Herzrhythmusstörungen in der Kardiologie am Mops weiterentwickeln wird“, freut sich Frank Bessler, Ärztlicher Leiter des Geschäftsbereichs Medizin.

Bogossian arbeitete zuletzt viele Jahre als leitender Oberarzt im Klinikum Lüdenscheid. Als Abteilungsmanager organisierte der 42-Jährige die Abläufe in drei Herzkatheter-Laboren mit über 2500 Herzkatheter-Untersuchungen jährlich. Neben der Erfahrung in der Behandlung der koronaren Herzerkrankung und von Patienten mit Herzinfarkt machte er sich einen Namen als Experte für die Behandlung von Herzrhythmusstörungen. Das Oberarztteam wird mit Oberarzt Sebastian Robl aus dem AKH im April erweitert. Am Mops wird zurzeit ein zweites Herzkatheter-Labor errichtet sowie die Intensivstation modernisiert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben