Glückstage

Hochzeitsmesse in Schloss Hohenlimburg

Mechthild Schubert, Fürst Maximilian zu Bentheim-Tecklenburg, Saskia Weniger und Tim Herkenräder (von links) laden zur Hochzeitsmesse in die Höhenburg ein.

Mechthild Schubert, Fürst Maximilian zu Bentheim-Tecklenburg, Saskia Weniger und Tim Herkenräder (von links) laden zur Hochzeitsmesse in die Höhenburg ein.

Hohenlimburg.   Glückstage - denn zum zweiten Mal findet im Hohenlimburger Schloss eine Hochzeitsmesse statt. Diese dreht sich um den schönsten Tag im Leben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wer sein Glück mit dem richtigen Partner oder der richtigen Partnerin gefunden hat, aber den wichtigsten Tag im Leben noch planen muss, ist am Sonntag, 8. Oktober, „auf“ Schloss Hohenlimburg genau richtig.

Zum zweiten Mal findet dort die Hochzeitsmesse „Glückstage“ unter der Organisation der Mitarbeiter des Schlosses und Maximilian Fürst zu Bentheim-Tecklenburg statt.

Rund 40 Dienstleister präsentieren sich zum Thema Hochzeit im romantischen Ambiente des Schlosses. Hier können Inspirationen rund um den schönsten Tag im Leben gesammelt und umgesetzt werden.

Modenschau um 15 Uhr

Ob Fotograf, Florist, Musiker, Juwelier oder Konditor – für all das, was eine Hochzeit braucht, wird gesorgt sein. Um 15 Uhr wird es eine Modenschau von Brautmoden- und Herrenausstattern geben, die ihre Kollektionen präsentieren. Für die richtige Unterhaltung am Abend sorgt außerdem ein Feuerwerk, das von einem Dienstleister für Pyrotechnik vorgestellt wird.

Neben Dienstleistern rund um das Thema Catering, Dekoration, Discjockey oder Hochzeitstorte, wird auch für die Kinderbetreuung gesorgt sein. Attraktion ist ein Raubvogel, der die Eheringe bringen wird.

Ganzjährlich steht seit Frühjahr die Event- und Location-Managerin Mechthild Schubert für Beratungen der angehenden Ehepaare in einem Beratungszimmer im Schloss bereit. Auch am 8. Oktober wird die neue Fachfrau für Einzelgespräche zur Verfügung stehen.

Ein anspruchsvoller Weg

Seit langer Zeit werden auf dem Schloss Trauungen angeboten und unter großer Begeisterung gebucht.

Den anspruchsvollen Weg der angehenden Ehepaare möchte Maximilian Fürst zu Bentheim-Tecklenburg unterstützen: „Viele Menschen zeigen zuerst kein Interesse und plötzlich brennen sie für eine Hochzeit.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik