Adventszeit

Hohenlimburg: Keine Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt

In diesem Jahr gibt es keine Weihnachtsbeleuchtung in der Fußgängerzone der historischen Innenstadt von Hohenlimburg. Die Kosten sind für die Werbegemeinschaft allein nicht mehr tragbar.

In diesem Jahr gibt es keine Weihnachtsbeleuchtung in der Fußgängerzone der historischen Innenstadt von Hohenlimburg. Die Kosten sind für die Werbegemeinschaft allein nicht mehr tragbar.

Foto: Marcel Krombusch / Westfalenpost

Hohenlimburg.  Dieses Jahr gibt es keine Weihnachtsbeleuchtung in der Hohenlimburger Fußgängerzone. Warum das so ist und wo das Geld stattdessen hinfließen soll

Vorweihnachtlich glänzen Lichterketten über der Möllerstraße in Elsey und am Hohenlimburger Rathaus. Wer jedoch durch die Fußgängerzone der historischen Innenstadt flaniert, der sieht ähnlichen Glanz nur in den geschmückten Schaufenstern. Viele fragen sich: Wo ist die Weihnachtsbeleuchtung über der Freiheitstraße?

Nachgefragt bei der Werbegemeinschaft Hohenlimburg, die sich alljährlich um den Aufbau der Beleuchtung gekümmert hat. Mittlerweile seien Auf- und Abbau für deren Mitglieder nicht mehr finanzierbar, sagt Ulrich Elhaus, stellvertretender Vorsitzender der Werbegemeinschaft. „Die Kosten sind so hoch, dass wir rund die Hälfte der jährlichen Mitgliedsbeiträge dafür investieren müssten. Das ist für uns zuviel Geld“. Für die Beleuchtung des öffentlichen Raumes sei zudem die Stadt zuständig.

In den vergangenen Jahren hatte die Werbegemeinschaft Zuschüsse aus der Bezirksvertretung erhalten, um die Kosten zu stemmen. Laut Antrag von 2018 lagen die Gesamtkosten für die Beleuchtung damals bei rund 4300 Euro. Davon kamen 1300 Euro aus Eigenleistungen, 1500 Euro von Zuwendungen Dritter und 1500 Euro aus dem Haushalt der Bezirksvertretung.

Kein Antrag auf Förderung

Ein solcher Antrag blieb in diesem Jahr aus. „Das haben wir bewusst nicht gemacht, weil wir damit nur einen Bruchteil der kompletten Kosten hätten decken können“, so Elhaus. Das Geld wolle die Werbegemeinschaft sparen, um dadurch künftige Veranstaltungen in der Innenstadt zu beleben. So wären etwa Stelzenläufer für den Wochenmarkt möglich, gibt Elhaus ein Beispiel.

Auf Anfrage äußert sich Bezirksbürgermeister Hermann-Josef Voss enttäuscht über die fehlende Beleuchtung. „Wir haben bis jetzt jedes Jahr die Anträge bewilligt“, so Voss. „Und diesmal gab es im Vorfeld weder einen Antrag auf Zuschüsse, noch haben Vertreter der Werbegemeinschaft das Gespräch mit der Bezirksvertretung gesucht.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben