Lange Wartezeit

Hohenlimburg: Kunde kritisiert Service bei der Mark-E

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Mark-E erreichen eine Vielzahl von Anfragen bzw. „Neukunden“, die durch Insolvenz oder Kündigung ihres bisherigen Anbieters in die Ersatzversorgung des Hagener Energieversorgers fallen. Daher könne auch die Service-Hotline zeitweise überlastet sein.

Die Mark-E erreichen eine Vielzahl von Anfragen bzw. „Neukunden“, die durch Insolvenz oder Kündigung ihres bisherigen Anbieters in die Ersatzversorgung des Hagener Energieversorgers fallen. Daher könne auch die Service-Hotline zeitweise überlastet sein.

Foto: KLEINRENSING, Michael / WP Michael Kleinrensing

Hohenlimburg.  Klaus Söhnchen wartet lange auf ein neues Gasangebot der Mark-E. Die wirbt um Verständnis: wegen vieler Anfragen sei der Service teils überlastet

Klaus Söhnchen hat Ärger mit dem Kundenservice der Mark-E. „Bei jedem Unternehmen kann man sich, wenn etwas schief läuft, beschweren, nur bei der Mark-E nicht“, vermisst der Oeger einen Service, der bei den Kunden ankommt.

Warten auf Rückmeldung

Seit November warten Anwohner vom Predigerstuhl auf eine Antwort mit einem neuen Vertragsangebot Gas ab 1. Februar 2022. Bisher sei jede Reaktion ausgeblieben, schriftliche Anfrage und E-Mails seien nicht beantwortet, ein von der telefonischen Ansage versprochener Rückruf bislang ausgeblieben. „Aber: Wenn bei der Grundversorgung Strom Kosten zu Lasten der Mark-E anfallen, ist die Rechnung nach kürzester Zeit mit ,möglichen Angeboten’ da, nur es erfolgt keine Reaktion. Wer setzt da auf Hassley eigentlich die Preise fest? Wo sind die Kommentare der politischen Vertreter in den Gremien der Mark-E?“, fragt Söhnchen. „Die Verbraucher sind die Verlierer. Traurig, denn wir müssen zahlen.“

+++ Lesen Sie auch: Neue Preise für Strom und Gas schockieren Hohenlimburgerin +++

Mark-E: „Ausnahmesituation“

Auf Anfrage bestätigt die Mark-E, dass man von dem betroffenen Interessenten etwa Mitte Dezember einen Brief erhalten habe, in dem er um ein Gas-Angebot gebeten hatte. „Aufgrund der derzeitigen Ausnahmesituation an den Energiemärkten mit insbesondere horrend steigenden Gaspreisen überarbeiten wir jedoch derzeit unsere Angebotsstruktur für Neukunden mit dem Ziel, auch kurzfristig wieder Angebote für Neukunden anzubieten“, so Andreas Köster, Sprecher Mark-E. Den Bestandskunden biete man im Übrigen weiterhin normal Sondertarife an.

+++ Lesen Sie auch: Strom und Gas: Neukunden-Stopp bei den Stadtwerken Arnsberg +++

„Unabhängig davon bedauern wir es, dass der Interessent offensichtlich telefonisch auch keine Auskunft erhalten hat.“ Aufgrund der Vielzahl von Anfragen bzw. „Neukunden“, die durch Insolvenz oder Kündigung ihres bisherigen Anbieters in die Ersatzversorgung der Mark-E fallen, könne die Beantwortung etwas länger als zu normalen Zeiten dauern und auch die Service-Hotline zeitweise überlastet sein. „Wir haben bereits unverzüglich persönlichen Kontakt mit dem Interessenten aufgenommen und ihn heute über den aktuellen Stand informiert. Sobald wir ein neues Tarifangebot vorliegen haben, werden wir ihm dieses unterbreiten.“

Fragen, Beschwerden und Problemen können Kunden von Enervie über mehrere Wege an den hiesigen Versorger richten. Das Unternehmen verweist insbesondere an die E-Mail kundenzufriedenheit@mark-e.de oder online auf www.mark-e.de. Auf der Homepage steht für Bestandskunden das Kundencenter zur Verfügung, zu finden unter der Rubrik Privatkunden und Kundenservice. Kunden können auch die Service-Hotline 0800 123 1000 kostenfrei nutzen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hagen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben