Kunst

Hohenlimburger Wilfried Ludwig stellt seine Werke aus

Freunde, Bekannte und Kunstinteressierte folgten der Einladung des Hohenlimburger Künstlers Wilfried Ludwig zur Vernissage seiner Kunstausstellung „Pastelle“.

Freunde, Bekannte und Kunstinteressierte folgten der Einladung des Hohenlimburger Künstlers Wilfried Ludwig zur Vernissage seiner Kunstausstellung „Pastelle“.

Foto: Lutz Risse

Hohenlimburg.   Freunde, Bekannte und Kunstinteressierte folgten der Einladung des Hohenlimburger Künstlers Wilfried Ludwig ins Café Fachwerk.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Café Fachwerk war prall gefüllt. Freunde, Bekannte und Kunstinteressierte folgten der Einladung des Hohenlimburger Künstlers Wilfried Ludwig zur Vernissage seiner Kunstausstellung „Pastelle“. Seine Kunstwerke sind bis zum 29. Juni bei Wein und Kaffee-Spezialitäten im „kleinen“ Café an der Herrenstraße zu begutachten.

Für den pensionierten Lehrer spielte Kunst immer eine wichtige Rolle im Leben. Als Fachleiter für Kunst an mehreren Lehrerseminaren waren zwar stets seine kunstdidaktischen Kenntnisse und Fähigkeiten gefragt, doch für eigene künstlerische Arbeiten gab es nur sehr eingeschränkte Spielräume. Die Sommerferien nutzte Wilfried Ludwig oftmals, um verrückte Ideen umzusetzen. Eine dieser Ideen beschreibt er als „meine Liebe zu schrägen Vögeln“, von der auch zwei Beispiele im Café zu sehen sind. Christoph Rösner, Inhaber des Café Fachwerk, sagte, dass Ludwig „ein sehr lebendiges Fantasieleben“ habe.

Herzoperation vor sechs Jahren

Im März 2012 musste sich Ludwig einer Herzoperation unterziehen, bei derer ihm Bypässe eingesetzt worden sind. „Es hat alles gut geklappt, sonst stünde ich nicht hier“, sagte er süffisant. Ein Jahr nach der Operation wurde in ihm eine neue Lebensfreude geweckt. Hatte er zu der Zeit viele monochrome Acrylbilder mit Schwarzblau-Tönen gestaltet, sehnte er sich plötzlich nach mehr Licht und Farbe. Er entschied sich für Pastellkreiden. „Sie ermöglichen eine unmittelbare Umsetzung der Gestaltungsideen. Die Leuchtkraft, die modellierenden Farbübergänge und die oft samtartige Wirkung faszinieren mich.“

Viele seiner Bilder entstanden „spontan mit offenem Konzept“, dennoch lässt sich Ludwig in seiner gestalterischen Tätigkeit auch anderweitig inspirieren. Ein Beispiel sind die Farbkompositionen in den Bildern von Wassily Kandinsky zwischen 1910 und 1920, die Ludwig schon sehr früh begeisterten. Diese motivierten ihn so sehr zu eigenen Gestaltungen, dass zwei Bilder entstanden, die man in der Ausstellung erkunden kann. Sie tragen den Namen „Wassily sei Dank!“. Auch die Natur ist für den Hohenlimburger Künstler inspirierend, vor allem „beeindrucken mich immer wieder Wasserspiegelungen“.

Melange-Reihe aufgenommen

Vor 35 Jahren zog Wilfried Ludwig nach Hohenlimburg und fühlt sich im kleinen Städtchen an der Lenne immer noch pudelwohl. „Ich war riesig froh, als ich vom Café Fachwerk gehört habe. Das ist eine super Idee, und ich finde es toll, dass sie nach dem Rückzug des Bentheimer Hofs die Melange-Reihe aufgenommen haben. Das Café ist bewusst keine Kneipe, sondern ein Kultur-Café, das hat etwas Besonderes – sowas ist selten“, sagte Ludwig am Rande der Veranstaltung. Ferner schätzt er „die überzeugende Atmosphäre“.

In dieser angepriesenen Atmosphäre sind seine Kunstwerke die nächsten Wochen ausgestellt.

Hintergrund

Die Ausstellung der Bilder von Wilfried Ludwig im Café Fachwerk an der Herrenstraße läuft noch bis zum 29. Juni. Öffnungszeiten des Café Fachwerk: Mittwoch bis Freitag: 12 Uhr bis 22 Uhr; Samstag: 15 Uhr bis 22 Uhr; Sonntag: 15 Uhr bis 20 Uhr.

Kontakt Wilfried Ludwig unter: wilfried_ludwig@yahoo.com.

Nächster Termin im Café Fachwerk: Meister des Humors – Heinz Erhardt, Peter Frankenfeld und Co. – dargestellt von Michael Dreesen am 15. Mai (19 Uhr).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben