Kriminalität

Hund Hexe schwebt bei Entführung in Hagen in Lebensgefahr

Nach bangen Stunden wieder vereint: Hexe mit Manuela und Uwe Drechsler. Die Mischlingshündin wurde entführt und ausgesetzt.

Foto: Michael Kleinrensing

Nach bangen Stunden wieder vereint: Hexe mit Manuela und Uwe Drechsler. Die Mischlingshündin wurde entführt und ausgesetzt. Foto: Michael Kleinrensing

Wehringhausen.   Mischlingshündin Hexe ist entführt worden. Dabei schwebte die 16 Jahre alte Hundedame aus Hagen stundenlang in höchster Lebensgefahr.

Wenn sie auf die Rückenlehne des Sofas hüpft, sich mit ihren Pfötchen festhält und neben Manuela Drechslers Kopf sitzt, wirkt Hexe fast wie ein Papagei, der sich auf die Schulter seines Frauchens setzt. Hexe aber ist kein Papagei, und Hexe kann auch nicht sprechen.

Hexe ist ein Hund. Könnte die Dame im besten Alter allerdings sprechen, so würde sie eine furchtbare Geschichte erzählen. Denn Hexe, die 16 Jahre alte Mischlingshündin mit dem beigen Fell, wurde entführt. Ihr Leben stand auf des Messers Schneide.

Hexe auf Parkplatz eines Discounters gefesselt

Dem beherzten Eingreifen von Mitarbeitern des Discounters Lidl ist es zu verdanken, dass die herzkranke Hündin, die dringend Medikamente braucht, noch lebt. Auf dem Parkplatz des Discounters am Schwenkecenter war Hexe quasi gefesselt – so angebunden, dass ihre Beine so gerade den Fußboden erreichten. Allerdings musste sie stundenlang stehen, konnte sich nicht setzen und hinlegen.

Jetzt ist Hexe wieder bei Manuela und Uwe Drechsler. Und das ist für das Ehepaar aus Wehringhausen das größte Glücke. „Hexe“, sagt Uwe Drechsler, „ist für uns wie ein Kind. Sie schläft bei uns im Bett. Und wenn einer von uns beiden mal krank ist, dann leidet sie richtig mit.“

Besitzerin täuscht sich in guter Freundin

Erkrankt ist Manuela Drechsler. Und zwar so schwer, dass sie im Allgemeinen Krankenhaus behandelt werden musste. Gemeinsam mit einer 22-Jährigen teilte sie das Zimmer. Und aus der vorübergehenden Nachbarschaft entstand in den letzten drei Monaten eine Freundschaft.

„Da habe ich mir auch nichts dabei gedacht, als ich meine Freundin gefragt habe, ob sie mit Hexe Gassi gehen könne, als mein Mann und ich Einkäufe zu erledigen hatten“, sagt Manuela Drechsler. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich mich so in einem Menschen täuschen kann.“

Ehepaar sucht Hund in ganz Wehringhausen

Zwar hat sich die 22-Jährige mit der süßen Hexe auf den Weg gemacht, allerdings ohne je zurückzukehren. Nicht wie verabredet am frühen Nachmittag, nicht am späten Nachmittag, nicht einmal am Abend des 2. August. „Irgendwann sind wir los, um Hexe zu suchen“, sagt Manuela Drechsler, „allerdings ohne Erfolg.“

Ihr Mann Uwe will die Freundin in ihrer Wohnung aufsuchen. Zunächst lässt sie ihn nicht herein, dann versucht sie vor ihm wegzulaufen. Und schließlich erzählt sie von einem dubiosen Bekannten, der ihr Hexe einfach abgenommen habe. Eine Geschichte, die die Drechslers ihr nicht glauben.

Besitzer verbringen bange Nacht

Und weil die Entführerin mit der Wahrheit nicht herausrückt, erleben Drechslers ein bange Nacht. Erst am nächsten Tag ereilt sie der erlösende Anruf aus dem Tierheim. Supermarkt Mitarbeiter hatten das Ordnungsamt informiert und die Behörde wiederum das Tierheim. Dort entdeckte die Mitarbeiter den Adresshinweis am Halsband. Hexe, der putzmuntere Mischling, ist wieder da. Und das ist für die Drechslers die Hauptsache.

Derweil ermittelt die Polizei gegen die 22-Jährige Täterin – wegen Diebstahls und Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

HINTERGRUND: SUCHE PER AUCH FACEBOOK

  • Auch in sozialen Netzwerken wurde nach Mischlingshündin Hexe gesucht.
  • 42-mal geteilt wurde ein Beitrag, den die Tochter der Drechslers gepostet hat.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik