Polizei

Iraner verabschiedet sich in Hagen mit dem Hitler-Gruß

Ein Iraner hat sich in Hagen von der Bundespolizei mit einem Hitler-Gruß verabschiedet.

Ein Iraner hat sich in Hagen von der Bundespolizei mit einem Hitler-Gruß verabschiedet.

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services GmbH

Hagen-Mitte.  Ein angetrunkener Iraner hat sich in Hagen nach einem Einsatz der Bundespolizei mit einem Hitler-Gruß aus der Wache der Beamten verabschiedet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Weil er sich nach einer polizeilichen Maßnahme der Bundespolizei aus der Wache der Beamten mit dem Hitler-Gruß verabschiedete, erwarte einen Iraner jetzt ein Ermittlungsverfahren.

Gegen 20.30 Uhr brachten Zeugen am Montag den alkoholisierten Mann zur Wache. Der 45-Jährige sollte zuvor im Bereich des Busbahnhofs am Hagener Hauptbahnhof mit leeren Glasflaschen um sich geworfen haben. Zudem fühlten sich Personen durch das Verhalten des Mannes belästigt. Der iranische Staatsangehörige wurde daraufhin fahndungsmäßig überprüft. Da nichts gegen ihn vorlag, wurde er mit einem Platzverweis für den Bus- und Hauptbahnhof wieder entlassen.

Noch bevor er die Bundespolizeiwache verlassen hatte, zeigte er den Beamten den verbotenen Hitlergruß und brüllte lautstark „Heil Hitler“. Daraufhin wurde seine Identität schriftlich aufgenommen und er wurde über die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen informiert. Ohne weitere Vorkommnisse verließ der Hagener anschließend den Bereich des Hauptbahnhofs.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben