Gewalt

Jugendliche treten in Hagen auf Polizisten ein - bis ein Warnschuss fällt

Die vier Jugendlichen in Hagen wurden vorübergehend festgenommen, inzwischen aber wieder freigelassen.

Die vier Jugendlichen in Hagen wurden vorübergehend festgenommen, inzwischen aber wieder freigelassen.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen-Haspe.   Ein Polizist in Zivil ist in Hagen-Haspe von einer Gruppe Jugendlicher angegriffen und erheblich verletzt worden. Er gab einen Warnschuss ab.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Polizeibeamter in Zivil ist in Haspe von einer Gruppe Jugendlicher im Alter von 14 bis 16 Jahren angegriffen und erheblich verletzt worden. Er gab einen Warnschuss aus seiner Dienstpistole ab, um sich von den Angreifern zu befreien.

Geschehen ist das Ganze am Donnerstagabend. Gegen 20.20 Uhr war eine Gruppe von acht Jugendlichen in die Turnhalle Geweke spaziert. Die Tür stand dort noch offen, weil eine Sportgruppe auf einige Nachzügler wartete. Die Gruppe Jugendlicher pöbelte nach Polizeiangaben die Sportler an. Als ein 46-Jähriger sie zur Ordnung rufen wollte, wurde er von der Gruppe Jugendlicher bedroht. Danach flüchtete die Truppe, der 46-Jährige rief die Polizei.

Im Zuge der Fahndung entdeckten dann zwei Polizeibeamte in Zivil in der Nähe des Bahnhofs Heubing die Gruppe. Als sie sich zu erkennen gaben, teilte sich die Gruppe. Je einer der beiden Polizeibeamten verfolgte eine der Vierergruppen.

Einer der Beamten (29) erwischte einen 14-Jährigen. Der wehrte sich allerdings heftig – und schließlich kamen auch die anderen drei Jugendlichen im Alter von 15 und 16 Jahren hinzu und schlugen und traten auf den Beamten ein. Dabei trafen sie den am Boden liegenden Polizisten mehrfach am Kopf und am Oberkörper. Der zog letztlich die Waffe und gab einen Warnschuss ab. Die Jugendlichen ließen dann auch von ihm ab und konnten vorübergehend festgenommen werden. Inzwischen sind sie aber wieder auf freiem Fuß. Aus der anderen Gruppe konnten ebenfalls zwei Jugendliche erwischt werden, deren Personalien festgestellt wurden.

Ein Teil der Jugendlichen hat zwar einen Migrationshintergrund, alle sind aber deutsche Staatsbürger und haben auch in Hagen einen festen Wohnsitz. Der verletzte Polizist musste mit einem Rettungswagen zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Er ist bis auf weiteres dienstunfähig.

Wie beim Einsatz der Diensteaffe üblich, gibt es polizeiintern Ermittlungen zu dem Vorfall.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (34) Kommentar schreiben